<

Live-Ticker: Fliegerbombe in Minden entdeckt – 5600 Menschen werden evakuiert (Update: 02:15 Uhr)

Minden(mr/sm) Bei Bauarbeiten ist am Vormittag in Minden an der Ecke Rodenbecker Straße/Ringstraße ein Bagger auf einen „metallenen Gegenstand“ gestoßen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg identifizierte den Fund als eine in den USA hergestellte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit 1000 Kilogramm Sprengkraft. Rund 5.600 Menschen sind bis 21 Uhr evakuiert worden. Die eingerichtete Auffangstelle im Bessel Gymnasium wird von vielen Betroffenen genutzt. Die Helfer vom Deutschen Roten Kreuz und der Johanniter haben alle Hände voll zu tun.

Nach Entdeckung der Bombe wurde er Bereich  sofort abgesichert und der städtische Krisenstab um 14 Uhr von Bürgermeister Michael Buhre einberufen. Die Bombe hat laut einem Experten der Bezirksregierung Arnsberg zwei Zünder und muss laut einem Erlass des Innenministeriums NRW „unverzüglich entschärft“ werden. Das soll heute Abend um 22 Uhr geschehen. Bis 21 Uhr muss in einem Radius von 700 Metern um den Fundort die Mindener Bevölkerung evakuiert werden. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen ihre Häuser aus Sicherheitsgründen verlassen“, so Buhre.

Wer dazu selbst nicht in der Lage ist, kann sich an die seit 17 Uhr eingerichtete Hotline der Stadt wenden (Telefonnummer 89-866). Für benötigte Liegendtransporte kann auch die Feuerwehr direkt angerufen werden: 0571/8387138. Es werden auch Busse (siehe unten) eingesetzt. Im Internet ist ab 17.30 Uhr auf der Homepage der Stadt Minden eine Karte mit dem betroffenen Radius, eine Straßenliste und eine Übersicht über die Straßensperrungen eingestellt. Rund 5.600 Menschen sind laut Bürgerbüro in dem betroffenen Bereich gemeldet. „Für diejenigen, die ab spätestens 21 Uhr nicht bei Verwandten oder Freunden unterkommen können“, ist ab 19 Uhr eine Anlaufstelle im Besselgymnasium, Hahler Straße 134 eingerichtet.

Parkplätze befinden sich an der Kampa-Halle. Für Verpflegung (Getränke/Imbiss) ist gesorgt. „Alle Bürgerinnen und Bürger dürfen solange nicht in ihre Häuser und Wohnungen zurück, bis der Kampfmittelbeseitigungsdienst Entwarnung gegeben hat. Das wird voraussichtlich zwischen 23 und 24 Uhr sein“, so Bürgermeister Buhre. Über die Entschärfung und die Entwarnung wird über die Internetseite der Stadt Minden, über www.mindener-rundschau.de und das Radio informiert. Im Einsatz sind seit heute Nachmittag Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr und Kräfte der Polizei sowie freiwillige Helfer/innen der Hilfsorganisationen.

Insgesamt werden es ab 18 Uhr mehr als 100 Hilfskräfte sein. In dem Bereich des Bombenfundes unterhalb des Radweges in der Rodenbecker Straße hat das Unternehmen Westfalen-Weser Versorgungsleitungen (Gas und Wasser) legen wollen. „Die Bauarbeiter haben nach dem Fund in rund 1,50 Meter Tiefe sofort richtig reagiert und die Polizei benachrichtigt“, so der Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Thomas Bensch.

Busse werden eingesetzt

Es werden Busse zur Evakuierung eingesetzt, die ab 19 Uhr ab Rodenbecker Straße/Schwabenring, ab Königswall/Königsstraße ab dem Parkplatz Obi (Kuckuckstraße), und ab Königstraße/Ringstraße im Pendelverkehr fahren. Die Busse sind kostenlos und gekennzeichnet. Der reguläre Busverkehr ist ab 19 Uhr in dem Evakuierungsbereich eingestellt. Hier der Evakuierungsradius (Update 19:21 Uhr)

20:09 Uhr Die Stadt hat eine neue Evakuierungskarte herausgegeben. Bewohner innerhalb der roten Linien müssen bis 21:00 Uhr ihr Häuser und Wohnungen verlassen. Personen die sich in Häusern und Wohnungen innerhalb der grünen Linien aufhalten werden aufgefordert Fenster und Türen geschlossen halten. Ab 22 Uhr bis zur Entwarnung sollten Personen in diesem Bereich ihre Häuser und Wohnung  nicht verlassen.

22:00 Der Zeitraum der Bombenentschärfung hat begonnen. Es wird davon ausgegangen, dass wenn alle gut geht die Bombe bis 23:00 Uhr entschärft ist. Für diesen Zeitpunkt ist im kleinen Rathaussaal eine Pressekonferenz anberaumt

22:15 Entschärfung verschiebt sich nach hinten. Nach dem Bombenfund heute Vormittag in Minden steht nun ab ca. 22.45 Uhr die Entschärfung des Sprengkörpers (1000 Kilogramm) durch Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg bevor. Die im Radius von 700 Metern wohnende und arbeitende Bevölkerung wurde und wird zum Teil (Liegendtransporte) noch evakuiert.

23:01  Derzeit wird davon ausgegangen das die Entschärfung eventuell bis 24 Uhr dauern könnte. Direkt nach der Entschärfung werde allerdings die Evakuierung noch nicht aufgehoben. Dies erfolgt erst nach Verladung und Abtransport der Bombe per LKW.

23:35 Bombenentschärfung hat noch nicht begonnen. Die Liegendtransporte sind noch nicht alle erledigt. Sieht nach einer langen Nacht aus

00:31 Noch immer sind anscheinend die Liegendtransporte noch nicht abgeschlossen Hier aus dem kleinen Rathaussaal ´hört man immer noch vereinzelt ein Martinshorn. Der Krisenstab scheint sich gerade zu besprechen. Ungewöhnlich viel Leben in der nächtlichen Fußgängerzone. Die Bombenentschärfung soll anstatt 45 Minuten, neunzig Minuten dauern. Es wird definitiv eine lange Nacht werden.

00:54 Gerade kam die Meldung rein, dass die Entschärfung der Bombe nun begonnen hat. Und schon ist sie auch wieder gestoppt. Scheint eine knifflige Sache zu sein.

01:06 Der Grund für das Stoppen der Entschärfung wurde gerade bekannt gegeben. Es hat ein Notruf aus dem evakuierten Gebiet gegeben haben. Außerdem hat die Polizei mehrere Personen gesichtet dies sich im Sperr-Areal aufhalten. Die Bombenentschärfung kann erst wieder aufgenommen werden, wenn sich niemand mehr im Sperr-Areal befindet. Bürgermeister Buhre und der Krisenstab appellieren an alle, die sich in Sperrbereich aufhalten, diesen unverzüglich zu verlassen. Mehr als tausend Menschen waren auf die Rückkehr in ihre Wohnungen. (Der Schreiber dieser Zeilen übrigens auch)

1:25 Gute Nachrichten. Der Kampmittelbeseitigungsdienst hat seit 1:00 Uhr wieder grünes Licht. Die Entschärfung der Bombe läuft wieder. Hoffentlich läuft da jetzt keiner mehr herum!

2:25 Bombe ist entschärft. Busse fahren zum Besselgymnasium. Jetzt muss die Bombe nur noch aufgeladen und abtransportiert werden und dann wir die Evakuierung aufgehoben.

2:30 Die Evakuierung ist aufgehoben. Die Menschen können in ihre Häuser zurück.

 

Mehr zu diesem Thema: Minden: Fliegerbombe entschärft und verladen

Entschärfung der Fliegerbombe durch Einbrecher verzögert

 

Anzeige

3 Replies to “Live-Ticker: Fliegerbombe in Minden entdeckt – 5600 Menschen werden evakuiert (Update: 02:15 Uhr)

  1. Seie mal froh das es Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg leute gibt die das alles können und beseitigen..
    Erstmal Herzlichen Glückwünsch die das geschafft haben..
    nicht nur die leute nörgeln hier nur rum..ich scheiße drauf wie lange das dauert..aber seie froh und wir sind froh das wir alleheile wieder heim können das ist meine meinung statt in die luft zu jagen und zerstören….lg

Schreibe einen Kommentar zu Olli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.