<

Rahden: Andreaskreuz umgefahren – Zeugen gesucht

Rahden (mr/kpb). Ein in Tonnenheide an der Einmündung Nuttelner Straße (K 63)und Meisterstraße aufgestelltes Andreaskreuz ist von einem unbekannten Fahrzeugführer umgefahren worden. Das kurz vor der Einmündung stehende Verkehrszeichen dürfte nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in der vergangenen Woche in der Zeit zwischen Montag, 18. und Sonntag, 24. August, beschädigt worden sein.

Die Verantwortlichen der Museumseisenbahn Rahden-Uchte sind alles andere als erfreut darüber, dass sich der Verursacher bisher nicht gemeldet hat. Ihnen gehört das Andreaskreuz und die Kosten für die Instandsetzung in Höhe von circa 500 Euro müsste der Verein tragen. Daher werden Zeugen gesucht, welche Angaben zum Flüchtigen geben können. Hinweise werden vom Verkehrkommissariat in Lübbecke unter (05741) 2770 erbeten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.