Minden: Frau wird Opfer sexualisierter Gewalt

Minden(mr/kpb). Opfer sexualisierter Gewalt wurde eine 25 Jahre alte Frau aus Minden in der Silvesternacht. Zwei Unbekannte griffen die Frau an und misshandelten sie. Das Opfer erlitt dabei nicht unerhebliche Verletzungen.

Die Frau hatte gegen ein Uhr ihr Haus verlassen, um noch kurz Zigaretten zu holen. Als sie zu dem Automaten an der Ecke Kaiser Straße/Hausberger Straße kam, standen dort zwei circa 25 bis 30 Jahre alte Männer, welche die 25-Jährige sofort verbal und körperlich attackierten. Zuerst erhielt die Frau einen Stoß gegen den Oberkörper, dann packte der etwa 30-Jährige, er war mindestens 1,90 Meter groß, die Frau am Hals und drückte so kräftig zu, dass diese kaum noch Luft bekam.

Sein etwa 1,80 Meter großer Komplize hielt zudem die Arme der Frau fest. Gleichzeitig drängte das Duo die wehrlose Frau in einen nahegelegenen Hinterhof. Zwar versuchte das Opfer noch durch Hilferufe auf sich aufmerksam zu machen, doch die Männer drückten sie brutal auf den Boden. Erst als sich offenbar auf der Kaiserstraße eine Personengruppe näherte, ließen die Peiniger von ihrem Opfer ab und flüchteten zu Fuß in Richtung Kanzlers Weide. Obwohl die Frau einen wahren Albtraum erlebte, konnte sie später bei der Polizei detaillierte Beschreibungen der Unbekannten abgeben.

Demnach trug der größere der beiden, er gilt als Haupttäter, eine dunkle Jeanshose mit Gürtel, eine dunkle Jacke mit hellem Fellkragen, dunkle Boots sowie einen dunklen Kapuzenpullover. Am Mittelfinger der linken Hand befand sich ein silberner Ring. Der Mann hatte eine normale Statur, kurze dunkelblonde Haare und trug einen drei Tage Bart.

Sein Komplize wirkte kräftiger und gepflegter. Er hatte seine dunkelblonden Haare mit Gel versehen und zurückgekämmt. Bekleidet war er mit einer blauen Daunenjacke. Beide Männer sprachen Deutsch mit russischem Akzent. Die Polizei fragt: Wer hat in der Silvesternacht diese Männer gesehen? Möglicherweise befanden sie zuvor unter den auf der Weserbrücke den Jahreswechsel feiernden Menschen. Hinweise bitte an die Polizei in Minden unter (0571) 88660.