<

Minden: Trickdiebinnen mit der “Klemmbrettmasche” aktiv

Minden(mr/kpb). Opfer zweier Trickbetrügerinnen wurde ein 86-jähriger Mann aus Hannover am Mittwochnachmittag in der Innenstadt von Bad Oeynhausen. Mit der sogenannten “Klemmbrettmasche” gelang es dem Duo ihrem Opfer unbemerkt das Geld aus dem Portmonee zu stehlen.

Der Senior berichtete später der Polizei, dass er sich in der Klosterstraße aufgehalten habe, als ihn gegen 14 Uhr die beiden circa 18 bis 20 Jahre alten und mit Kopftüchern bekleideten Frauen um eine Spende für taubstumme Kinder baten. Der 86-Jährige hegte kein Misstrauen und übergab einen kleinen Geldbetrag. Anschließend wurde er aufgefordert, einen auf einem Klemmbrett befindlichen Zettel zu unterschreiben. Danach bedankte sich einer der Frauen überschwänglich bei ihm. Gleichzeitig hielt deren Komplizin dem Mann das Klemmbrett vor das Gesicht. So abgelenkt, gelang es den beiden Trickdiebinnen das restliche Geld aus der Börse des Mannes zu entwenden. Erst später bemerkte der 86-Jährige den Diebstahl. Da waren die beiden Frauen allerdings schon verschwunden.

Die Polizei kennt diese Masche seit langer Zeit. Aus Erfahrung wissen die Ermittler, dass die Trickbetrüger immer wieder im gesamten Kreisgebiet, vornehmlich in Fußgängerzonen und auf Parkplätzen, auftauchen und insbesondere ältere Menschen als Opfer auswählen. Daher warnt die Polizei vor dem erneuten Auftreten dieser Kriminellen. Wer solche Person sieht, möge sich umgehend bei der Polizei per Notruf 110 melden, so die Bitte der Beamten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.