Minden-Lübbecke: Vollstipendium für die USA zu vergeben

Steffen Kampeter engagiert sich für Stipendienprogramm des Bundestages

Kreis-Minden-Lübbecke(mr/kpb). Noch bis zum 11. September 2015 können sich Schülerinnen und Schüler aus Minden-Lübbecke um ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) bewerben. Dieses gemeinsame Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA ermöglicht seit über 30 Jahren, mit einem Vollstipendium ein Schuljahr in den USA zu verbringen.

Der heimische Abgeordnete Steffen Kampeter engagiert sich bereits seit Jahren für diesen interkulturellen Austausch, wählt einen geeigneten Stipendiaten aus und übernimmt dessen Patenschaft. In diesem Schuljahr ist die Schülerin Anneke Meyer aus Petershagen sein „Patenkind“, die bereits Mitte August zu ihrer amerikanischen Gastfamilie reiste.
Für eine Bewerbung für das kommende Jahr ist nun der richtige Zeitpunkt.

Kampeter möchte Schülerinnen und Schüler aus dem Mühlenkreis ermutigen, sich für das Stipendium zu bewerben: „Das PPP-Stipendium ermöglicht bundesweit mehr als 300 Stipendiaten die Möglichkeit, als „Juniorbotschafter“ neue Kontakte zu knüpfen, ihre Englischkenntnisse zu verbessern und neue Lebensweisen kennenzulernen.“ Weitere Informationen zum Parlamentarischen Patenschafts-Programm gibt es unter: www.bundestag.de/ppp.

Die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e. V. ist eine der vom Bundestag beauftragten Organisationen für die Durchführung dieses Programms. Wer im Schuljahr 2016/17 als Stipendiatin oder Stipendiat in die USA möchte, kann sich an die Bundesgeschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartnerin ist Sabine Stedtfeld (Telefon: 0228 95 72 2-15, Mail: stedtfeld@experiment-ev.de). Die Bewerbungsphase für das Austauschjahr 2016/17 endet am 11. September 2015.