Lokaler Aktionsplan: Positives Votum für sieben Projekte

Minden(mr/sm). Der Startschuss für das Projekt “TOLERENZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN” ist Anfang September bei einer Auftaktveranstaltung im Preußen-Museum gegeben worden. Minden erhält aus einem Bundesprogramm des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Fördermittel. Das Programm zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten sowie den Einsatz für Vielfalt und Toleranz im Rahmen zu unterstützen.

Bei der Auftaktveranstaltung kamen bereits erste Ideen für den “Lokalen Aktionsplan” im Rahmen des Projekts auf den Tisch. Inzwischen hat der Begleitausschuss zum Lokalen Aktionsplan (LAP) zum ersten Mal getagt und über die eingegangenen Anträge beraten. 2011 sind Fördernittel in einer Höhe von 60.000 Euro zu vergeben – an Projekte für Demokratie, Integration und soziales Miteinander / gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Ausgrenzung.

Dem Begleitausschuss, der aus 21 Personen besteht – darunter Vertreter von Stadt, Politik, Vereinen, Verbänden sowie bürgerschaftlich engagierte Einzelpersonen -, lagen 13 Projektanträge mit einem Antragsvolumen von insgesamt rund 68.000 Euro vor. “Das waren damit rund 8.000 Euro mehr als an Mitteln für 2011 zur Verfügung stehen und deshalb konnten leider nicht alle Antragsteller berücksichtigt werden”, berichten Sabrina Bornemann und Karsten Martin-Borrego von der internen Koordinierungsstelle für das Projekt bei der Stadt Minden.

Es sei in der Sitzung sehr konstruktiv über die Projektinhalte und die Zielsetzungen für Minden diskutiert worden. Schließlich habe es ein positives Votum für sieben Projekte – neben vier bereits laufenden Projekten, die zu den “Basics” des Programms gehören, wie z.B. Öffentlichkeitsarbeit und Koordinierung – gegeben. Die Fördermittel für 2011 seien damit ausgegeben. In 2012 ist eine neue Förderrunde vorgesehen. Dann stehen insgesamt 90.000 Euro zur Verfügung.

Eines der Projekte für 2011 ist der Aktionsfonds, aus dem Klein- und Kleinstprojekte (bis maximal 1000 Euro) unter erleichterten Bedingungen gefördert werden können. Aus diesem Projekt sind noch Mittel in Höhe von rund 2000 Euro zu vergeben. Anträge können bis einschließlich 4. November an Karl-Heinz Ochs, Externer Koordinator des Lokalen Aktionsplans Minden (LAP), gerichtet werden. Er ist im LAP-Treffpunkt, Kampstr. 27, dienstags und donnerstags von 10 bis 16 Uhr (weitere Termine nach Vereinbarung) zu erreichen, telefonisch unter 0571 97207689 oder per Email lap-minden@ewe.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere