Schnelle DSL Leitungen in Hartum und Hahlen schneller fertig als geplant

Minden/Hille(mr/sm) Die Arbeiten zum Breitbandausbau sind beendet: Dank DSL (Digital Subscriber Line) können die Anwohner von Hille-Hartum und Minden-Hahlen jetzt schneller im Internet surfen, E-Mails verschicken oder Musik herunterladen. Insgesamt fast 800 Haushalte haben die neuen Auffahrten auf die weltweite Datenautobahn bekommen. Sie können die höheren Internet-Geschwindigkeiten, die bis zu 16.000 Kilobit pro Sekunde betragen, ab sofort buchen. Die Fertigstellung des neuen DSL-Netzes, die ursprünglich für Februar 2012 geplant war, konnte deutlich schneller realisiert werden.

„Breitbandversorgung ist ein immer wichtigerer Standortfaktor, das gilt auch für uns hier in der Gemeinde Hille“, sagt Michael Schweiß, Bürgermeister der Gemeinde Hille. Sein Amtskollege aus Minden, Bürgermeister Michael Buhre ergänzt: „Wir freuen uns, dass auch unser Stadtbezirk Hahlen bereits heute, deutlich vor dem geplanten Termin, zeitgemäße Breitbandzugänge von der Telekom erhält. Das ist eine bedeutende Infrastrukturverbesserung im ländlichen Raum vor allem für die Bürgerinnen und Bürger und natürlich für die Gewerbetreibenden.“

„Der Netzausbau in ländlichen Regionen ist meistens mit großen Investitionen verbunden“, sagt Uwe Ingenhaag, kommunaler Ansprechpartner der Telekom für den DSL-Ausbau in der Region Nordwest. „Allein ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet bis zu 70.000 Euro. Jetzt haben wir auch hier die Ampeln auf Zukunft gestellt.“

Beauftragung: Informationsversammlung und im Telekom Shop

Mitarbeiter der Telekom führen am Mittwoch, den 21.12. (ab 19:00 Uhr) eine Informationsveranstaltung in der Grundschule Michael Ende, Königsstraße 336 in Minden-Hahlen durch. Im Anschluss stehen die Mitarbeiter allen Kunden bereit, die das schnelle Internet direkt vor Ort beauftragen möchten.

Auch die Mitarbeiter des Telekom Shops in der Feldstraße 20b in Porta Westfalica helfen als persönliche Ansprechpartner für die Kunden gerne weiter. Wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom nutzt, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten ebenfalls dort bestellen. Es erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Auch hier stehen die Mitarbeiter den Kunden gerne mit Rat und Tat beiseite.

Aber auch über die Mindener-Rundschau können die schnellen DSL-Anschlüsse beauftragt werden. Einfach beim Mindener-Rundschau Lesertelefon (05 71) 93 42 44 07 anrufen und kurze Zeit später informiert sie ein fachkundiger Berater in den eigenen vier Wänden über die Möglichkeiten mit den neuen schnellen DSL-Anschlüssen der Telekom Deutschland GmbH.

Standortfaktor DSL

Um die Bürger in Hille-Hartum und Minden-Hahlen mit schnellem Internet zu versorgen, musste die Telekom rund 13 Kilometer neue Glasfaserleitungen verlegen und zehn Netzknotenpunkte umrüsten. Uwe Ingenhaag erklärt, warum: „Die Internetgeschwindigkeit hängt davon ab, wie nah der Kunde am nächsten Knotenpunkt wohnt. Denn die Telefonleitung, durch die die Daten geschickt werden, dämpft das Signal Meter um Meter. Bereits nach fünf Kilometern ist Schluss mit dem schnellen Internet.“

Trotz des enormen Aufwands treibt die Telekom den Ausbau von schnellem Internet auf dem Land seit Jahren voran. Das Unternehmen plant bis Ende 2012 bis zu zehn Milliarden Euro in den Breitbandausbau zu investieren. „Weil wir wissen, dass ein schneller Internetzugang auch in ländlichen Regionen zu einem immer wichtigeren Standortfaktor wird“, sagt Ingenhaag.

Seit 1999 investierte die Telekom jedes Jahr rund eine Milliarde Euro in den Breitbandausbau. Bis Ende 2012 werden weitere zehn Milliarden Euro hinzukommen. Dabei ist besonders der DSL-Ausbau auf dem Land kostspielig.