Lübbecke: Schlösser- und Friedhöfe-Tour stößt auf große Resonanz

Lübbecke(mr/sl). „Das war ein Tag Urlaub“, so beschrieb es eine Teilnehmerin der Fahrradtour „Schlösser und besondere Friedhöfe“, die am 21. Juli vom Lübbecker Stadtmarketingverein angeboten wurde. Der Einladung waren über 70 Radlerinnen und Radler zum Treffpunkt an der Stadthalle gefolgt, die angesichts des guten Wetters mit bester Laune auf ihre Fahrräder stiegen und die 31 Kilometer lange Rundtour in Angriff nahmen.

Geführt wurde die Gruppe – wie schon bei den vergangenen Fahrradtouren des Stadtmarketingvereins – durch professionelle Radtourenbegleiter des ADFC Kreisverbandes Minden-Lübbecke. Ebenfalls zum „Tour-Tross“ gehörte wie gewohnt der sogenannte „Besenwagen“, ausgestattet mit zwei Ersatzfahrrädern und gesteuert von Erich Korn vom Fahrradverleih Stockhausen. Mangels Pannen war hier aber glücklicherweise kein Einsatz erforderlich.

An der ersten Station in der Lübbecker Feldmark informierte Stadtführerin Inge Littwin die Teilnehmer über die Nutzung des dort gelegenen alten jüdischen Friedhofs in der Zeit von 1819 bis 1863. Weiter ging es über den Mittellandkanal zum Schloss Benkhausen. Hier rückte bei einer Führung durch Karl-Friedrich Hüsemann, Mitglied im Vorstand des Geschichtsvereins Benkhausen und Ortsheimatpfleger in Gestringen, der von einer Gräfte umgebene und ab 1773 belegte Hügelfriedhof in den Blickpunkt.

Etwa bei Halbzeit der Tour erreichte die Gruppe Schloss Hollwinkel. Nach einem kurzen Abstecher zu Fuß zum Familienfriedhof erwartete die Radler auf dem Schlossgelände eine Stärkung mit einem gemütlichen Kaffeetrinken mit Kuchenspezialitäten des Landfrauen-Service.  Anschließend führte Schlosseigentümer Berthold von der Horst über sein Anwesen, das aus dem 13. Jahrhundert stammt, und brachte die Teilnehmer mit einigen Anekdoten zum Schmunzeln. Die Besichtigung des Innenhofes und der Räumlichkeiten im 1. Stock beeindruckten die Radlergruppe ganz besonders.

Die nächsten Stationen auf der Tour waren das Schloss Hüffe mit Besichtigungen des Herrenhauses und der originalgetreu restaurierten Orangerie unter Führung der Gräfin Katharina von Schwerin-Krukemeyer sowie der Ruhewald Hollwinkel. Den Abschluss bildete am Nachmittag ein kurzer Halt am Gutsfriedhof in Stockhausen mit Erläuterungen des langjährigen Ortsheimatpflegers Gerd Niemeyer.

Die Arbeitsgruppe Ortsteile im Lübbecker Stadtmarketingverein hat bereits erste Überlegungen für die nächste Fahrradtour im Sommer 2013 angestellt. Dann soll das Thema „Natur“ in den Blickpunkt gerückt werden.