Hiddenhausen: Mordopfer wurde mit Hammer erschlagen

Hiddenhausen (mr/kpb).  Im Zusammenhang mit der Tötung einer 72-Jährigen aus Hiddenhausen hat die Polizei erste Ermittlungsergebnisse. Danach steht fest, dass der Ehemann des Opfers am Morgen der Tat gegen 07.00 Uhr das Wohnhaus verlassen hat. Als er gegen 12.30 Uhr zurückkehrte, fand er die Leiche seiner Ehefrau.

Ferner steht fest, dass auch das spätere Opfer, die 72-Jährige, in der Zwischenzeit das Haus verlassen hatte. Hier ist unklar, wann das war. Daher versuchen die Ermittler derzeit insbesondere, den Tagesablauf des Opfers zu rekonstruieren. Offenbar sind während der Abwesenheit des Opfers ein oder mehrere unbekannte Täter in das Wohnhaus eingedrungen. Diese machten sich an einem vorhandenen Wandtresor zu schaffen. Über den oder die Täter ist bisher nichts bekannt. Zu vermuten ist, dass der oder die Täter durch das zurückkehrende Opfer überrascht wurden. Die am Freitagmorgen durchgeführte Obduktion ergab, dass die 72-Jährige mit einem Hammer erschlagen wurde. Für die Mordkommission gibt es daher einen tatrelevanten Zeitraum von 07.00 Uhr bis 12.30 Uhr.

Das Polizeipräsidium Bielefeld hat eine 25-köpfige Ermittlungskommission zusammen gestellt. Es gibt derzeit noch keine heiße Spur. Der Ehemann und auch die Familie stehen derzeit in engem und regelmäßigem Kontakt mit der Kommission. Ehemann und Familie bekommen Betreuungsangebote von der Polizei.