Minden wurde zur Steueroase

Steueroase auf dem Mindener Schwanenteich

Mindens kleine Steueroase auf dem Schwanteich (Foto: Fritz Friemann)

Minden(mr). Die Mitglieder der Attac Gruppe Minden ließen für drei Stunden eine Steueroase auf dem Schwanenteich schwimmen. Die Aktion sollte einerseits auf die gewaltige Steuerhinterziehung aufmerksam machen. Andererseits diente sie zur Information über die anstehenden Proteste im September dieses Jahres. Ein Bündnis aus Attac, Gewerkschaften und Wohlfahrtverbänden und vielen anderen Unterstützern ruft zu bundesweiten Protesten gegen die zunehmende Ungleichverteilung des Vermögens und die Abwälzung der Krisenkosten auf die Bevölkerung auf.

Laut dem ehemaligen McKinsey-Chefvolkswirts James Henry liege das weltweite Privatvermögen bei 63 Billionen US-Dollar, zwischen 21 und 32 Billionen US-Dollar  der Vermögenden werde in Steueroasen wie Liechtenstein, der Schweiz oder Jersey verwaltet.

Das Privatvermögen in Deutschland übersteigt die Staatsverschuldung um das Doppelte. Bei Einführung einer Vermögenssteuer mit einem Steuersatz von

1,5 % und großzügigen Freibeträgen von Eine Million Euro für jeden Erwachsenen,

250 000 Euro für jedes Kind und Fünf Millionen Euro für Betriebsvermögen könne die Vermögensteuer über 20 Milliarden Euro einbringen, so das Bündnis

Weitere bundesweite Aktionen sind für den 29.09.2012 geplant. „Attac Minden werde sich ebenfalls an den Aktionen beteiligen“, so Fritz Friemann

Die Attac Gruppe Minden trifft sich jeden dritten Mittwoch im BF, Alte Kirchstr. 11 um 19:00. Nächstes Treffen ist am 19.09.2012.

Weitere Informationen unter: www.umfairteilen.de