Stemwede: Fünfhundert Ferkel bei Brand eines Schweinestalls verendet

Stemwede (mr/kpb).  Ein großer Schweinestall am Gräfter Weg in Stemwede-Dielingen (Kreis Minden-Lübbecke) ist am Montagnachmittag in Brand geraten. Bei dem Feuer verendeten rund 500 Ferkel sowie mehrere Sauen. Personen wurden nicht verletzt.

dielingenNach Erkenntnissen der Polizei wurde der Brand gegen 16.30 Uhr von den Bewohner des landwirtschaftlichen Anwesens selbst bemerkt. Sie sahen plötzlich Rauchschwaden über dem zirka 100 Meter langen Gebäude. Zuvor hatten sie noch in dem Stall gearbeitet.

Am Dienstagvormittag untersuchten Experten der Mindener Kriminalpolizei den Brandort. Sie konnten feststellen, dass keine vorsätzliche Brandstiftung vorliegt. Warum das Feuer ausbrach, steht aber für die Ermittler noch nicht abschließend fest. Möglicherweise liegt ein technischer Defekt zu Grunde. Im Auftrag der Versicherung wird nun ein Sachverständiger den Stall mit samt seiner technischen Einrichtungen noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Ein auf dem Dach des Gebäudes installierte Photovoltaik-Anlage wurde ebenfalls beschädigt. Daher dürfte sich der Schaden nach einer ersten Einschätzung der Polizei auf mehrere hunderttausend Euro belaufen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Share

1 comment for “Stemwede: Fünfhundert Ferkel bei Brand eines Schweinestalls verendet

  1. 27. Februar 2013 at 11:38

    Tierquälerei:
    Tiere sind Lebewesen genau wie Menschen. Sie empfinden Schmerz und Gefühle wie z.B. Angst. Trotzdem werden Schweine, Rinder, Hühner usw. von Menschen wie Produkte oder Waren behandelt. Wir sperren sie ein, halten sie teilweise unter den schlimmsten Bedingungen, mästen und töten sie, um sie dann zu essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*