Neugründung der Wirtschafts-Hanse in Herford

Herford/Minden(mr/y). Zum geschichtsträchtigen Treffpunkt für Unternehmer, Stadtvertreter und Wirtschaftsförderer aus dem In- und Ausland wird am 12. und 13. Juni der Alte Güterbahnhof in Herford. Anlässlich der zweitätigen Hanse-Wirtschaftskonferenz kommen hier Teilnehmer aus 182 Hansestädten in 16 europäischen Ländern zusammen. Die Konferenz unter dem Titel „Erfolgsstrategien für globalisierte Märkte“ ist gleichzeitig der Startschuss zur Neugründung der ruhmreichen Wirtschafts-Hanse. In der Hansestadt Herford wird damit ein neues Kapitel der Wirtschaftsgeschichte geschrieben.

Alte Werte wie Vertrauen, Verlässlichkeit, Redlichkeit und Verantwortung stehen bei Unternehmen wieder hoch im Kurs. Diese zeitlosen Werte bilden die fundamentale Geschäftsgrundlage des „ehrbaren Kaufmannes“, auf den sich Partner, Lieferanten, Mitarbeiter und Kunden verlassen können. Angesichts der globalisierten Finanzkrise und den Auswüchsen eines ungezügelten Kapitalismus ist die Rückbesinnung auf die Werte der Hanse für viele Unternehmer eine erstrebenswerte Alternative. Grund genug für die Initiatoren der Hanse-Wirtschaftskonferenz, Manfred Schürkamp, Stadtkämmerer der Stadt Herford, und Marion Köhn, Projektleiterin der Wirtschaftsförderung Herford, als Höhepunkt der Veranstaltung die Wirtschafts-Hanse als zukunftsfähiges Netzwerk mit traditioneller Werteorientierung neu zu gründen. Und dies umso mehr, als dass auch Ostwestfalen-Lippe quasi eine Hanse-Hochburg darstellt mit Städten wie zum Beispiel Minden, Lemgo, Paderborn, Bielefeld, Rheda-Wiedenbrück, Warburg, Höxter oder Herford.

Insbesondere für heimische Unternehmen ergibt sich ein vielversprechendes wirtschaftliches Potenzial. Schließlich ermöglicht die europäische Ausrichtung Kontakte der besonderen Art. Zudem steht die Hanse für nachhaltiges Handeln, getragen von Vertrauen, Partnerschaft und langfristigen Beziehungen, statt von Preiskampf und schnellen Umsätzen. Deshalb können auch nur Unternehmer, Wirtschaftsförderer und Vertreter von Institutionen Mitglied werden, die sich dem Ehrenkodex der Wirtschaftshanse verpflichten. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Vorträge, Diskussionsrunden und Foren, die sich unter anderem um Werte, Chancen und Perspektiven der Wirtschaftshanse drehen. Hochkarätige Referenten, wie Prof. Dr. Gunther Olesch (Phoenix Contact) und Martin Fischedick (Commerzbank), haben bereits zugesagt. Bei der ersten Wirtschaftskonferenz werden die Teilnehmer selbst erleben, was die Wirtschaftshanse sein kann: Ein Netzwerk für Unternehmen, Türöffner für neue Märkte, Ideenschmiede für Innovationen.