Espelkamp: Autofahrer weiterhin auf der Intensivstation

Espelkamp(mr/kpb). Nach dem schweren Verkehrsunfall in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke), bei dem in der Nacht zu Freitag ein 25-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt wurde, liegt der Mann weiterhin auf der Intensivstation eines Krankenhauses.

Wie bereits berichtet, war der junge Mann gegen 0.40 Uhr mit seinem VW Polo auf der Fabbenstedter Straße (K 58) in nördliche Richtung unterwegs, als sein Wagen nach rechts von der Straße abkam und mit der Fahrerseite gegen einen Baum prallte. Vermutlich war der 25-Jährige auf dem Weg nach Hause, da sich der Unfall nur wenige hundert Meter davor ereignete. Ein Anwohner hatte einen lauten Knall gehört und war daraufhin zum Unfallort geeilt. Er alarmierte die Rettungskräfte und leistet bis zu deren Eintreffen dem schwerverletzten und auf seinem Sitz eingeklemmten Fahrer Erste Hilfe.

Warum der Pkw von der Fahrbahn geriet, ist weiterhin unklar. Konkrete Zeugenbeobachtungen gibt es nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Hinweise auf Alkohol- oder Drogeneinfluss beim Fahrer konnte die Polizei nicht feststellen. Die Ermittlungen ergaben zudem, dass sich der VW zunächst auf dem unbefestigten Seitenstreifen um 180 Grad drehte und noch vor dem eigentlichen Aufprall zwei Bäume touchierte. Die Wucht des Aufpralls muss nach Einschätzung der Polizei erheblich gewesen sein, da dabei der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen wurde. Die Streckenführung der Kreisstraße verläuft im Bereich der Unfallstelle gerade aus. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 Stundenkilometer.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und der polizeilichen Unfallaufnahme musste die Kreisstraße komplett gesperrt werden.