Jahresbilanz 2014: Straßenverkehr in Minden

Minden(mr/y). Der Verkehrsbericht für 2014 zeigt langfristig gute Entwicklungen, macht aber auch deutlich, dass es noch Verbesserungspotentiale gibt.

Nach Schätzung des Statistischen Bundesamts bleibt die Zahl der Verkehrstoten deutschlandweit auf einem historischen Tiefstand. Im Jahr 2014 lag die Zahl bei 3350 tödlich verunglückten Personen. 2013 sind 3339 Menschen auf Deutschlands Straßen tödlich verunglückt. Auf so einem Rekordtief befanden sie sich das letzte Mal zu Beginn der Erhebung im Jahr 1953. Bei Verletzungen durch einen Verkehrsunfall sind die Zahlen um etwa zwei Prozent auf 382.000 gestiegen.

In Minden gab es zuletzt in Sachen Straßenverkehr erfreulichere Nachrichten. Im Jahr 2014 kürte die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) auch Minden zur fahrradfreundlichen Stadt. Hinter der AGFS steht ein großes kommunales Netzwerk aus 72 Kommunen in NRW, das sich die moderne Mobilitätspolitik auf die Fahne geschrieben hat. Um von der AGFS prämiert zu werden, musste die Stadt Minden unter Beweis stellen, dass sie in den vergangenen sieben Jahren die Fahrradaktivität gefördert haben. Darüber hinaus musste die Stadt als Mitglied des kommunalen Netzwerks nachweisen, dass in den letzten sieben Jahren aktiv und kontinuierlich an einer zukunftsfähigen, belebten und wohnlichen Stadt gearbeitet wurde. Minden ist eine Stadt, die sich die Richtlinien der AGFS zu Herzen genommen hat: 2007 bekam die Stadt nur die Note Ausreichend, damit drohte ihr der Ausstieg. Aber die Stadt hat kontinuierlich an sich gearbeitet. Insgesamt ist Minden seit 1996 eine fahrradfreundliche Stadt.

Wo gibt es Reserven?

Für Studenten gab es im November unerfreuliche Nachrichten: Das OWL-Ticket wird abermals teuerer. So zahlen Studenten der Hochschulen in Bielefeld ab dem Wintersemester 2015/16 119,70 Euro, um quer durch NRW und auch nach Minden zu fahren. Mit dieser Preissteigerung ist noch lange nicht Schluss: Geplant ist, den Semesterbeitrag bis zum Wintersemester 2019/20 auf 142,70 Euro zu erhöhen.

Auch für Autofahrer gibt es sowohl erfreuliche als auch ärgerliche Nachrichten in diesem Jahr. Freuen können sich vor allem die Autokäufer. Der Gebrauchtwagenmarkt ist so vielfältig wie noch nie. Vom Familienschlitten bis hin zu Klassikern, wie Opels Sportcoupé Monza lässt sich dank Autoportalen wie Autoscout alles finden. Außerdem sind die Preise durch das verstärkte Angebot gesunken, so finden auch viele Autofahrer in Minden ihren neuen Gebrauchtwagen vermehrt online.

Für Autofahrer jedoch unerfreulich ist die problematische Parkplatzsituation in Minden. Im speziellen fehlen Behinderten- und Familienparkplätze. Wenn welche vorhanden sind, ist dort allerdings der Zugang erschwert. Zu den Hindernissen zählen unter anderem zu hohe Bordsteine, die nur mit viel Mühe mit dem Rollstuhl überwunden werden können.

Unterm Strich ist die Entwicklung der Infrastruktur in Minden sehr erfreulich, es gibt allerdings immer noch Punkte, an denen gearbeitet werden kann und wird.