Stadt Minden und Hilfsorganisationen freuen sich über Unterstützung aus der Bevölkerung

150 Flüchtlinge kommen nach Minden/Hilfsbereitschaft schon jetzt groß/
Kleider- und Sachspenden nimmt das DRK entgegen/ Menschen mit Sprachkenntnissen werden gesucht

Minden(mr/sm). Nur einen Tag nach der Veröffentlichung, dass die Stadt Minden ab kommenden Montag, 27. Juli, 150 Asylsuchende in einer Notunterkunft unterbringen soll, gibt es bereits zahlreiche Mindener, die ihre direkte Hilfe angeboten haben oder spenden möchten. „Darüber freuen wir uns sehr“, so der Erste Beigeordnete der Stadt Minden, Peter Kienzle. Er hat am Donnerstagmorgen den „Stab für außergewöhnliche Ereignisse“ der Stadt Minden einberufen, nachdem am Mittwochabend die Bezirksregierung Detmold kurzfristig um Amtshilfe bei der Stadt Minden ersucht hat.

Die Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Realschule Foto: Stadt Minden

Die Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Realschule Foto: Stadt Minden

Im Laufe des Montags werden rund 150 Personen am Gelände der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Realschule in Minden-Häverstädt aus Bielefeld eintreffen. Diese werden in der Sporthalle untergebracht, die derzeit dafür hergerichtet wird. Die Flüchtlinge werden jeweils voraussichtlich nur bis maximal zwei Tage in der Mindener Notunterkunft bleiben und danach von der Bezirksregierung Arnsberg weitervermittelt. Die Betreuung hat zunächst das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Minden, übernommen. Hier kommen nahezu ausschließlich ehrenamtliche Helfer/innen zum Einsatz. In der Folge übernimmt diese Aufgabe die Johanniter Unfallhilfe Bad Oeynhausen.

Kleider- und Sachspenden nimmt das Deutsche Rote Kreuz im Gebäude des Ortsvereins Minden an der Kutenhauser Straße 4 montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr entgegen. An Sachspenden werden vor allem Spiel- und Sport-Artikel wie Bälle – Fußbälle und Basketbälle sowie Bälle für Kinder – Tischtennisschläger und –bälle, Beach-Tennis-Sets und Boule-Spiele gebraucht, fasst Daniel Waterreus vom DRK-Kreisverband Minden zusammen. Für diejenigen, die Geld spenden möchten, ist ebenfalls eine Möglichkeit geschaffen worden: Geldspenden können auf das Konto der Stadt Minden unter dem Stichwort „Spende für die Flüchtlingshilfe in Minden“ überwiesen werden. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Die Kontoverbindung lautet: Sparkasse Minden-Lübbecke, BLZ 490 501 01, Kontonummer  80 000 011, BIC: WELADED1MIN, IBAN: DE 12490501010080000011.

Für Menschen, die sich ehrenamtlich für die ankommenden Flüchtlinge in Häverstädt engagieren möchten, bietet das DRK morgen/heute, Samstag (25. Juli) im Gebäude Kutenhauser Straße 4, ab 14 Uhr eine Einführung für Helfer/innen an. Großen Bedarf gibt es auch bei Übersetzungstätigkeiten. Es wird derzeit damit gerechnet, dass im Schwerpunkt Menschen aus den Ländern des Balkans und aus Syrien in Minden ankommen. So werden Bürgerinnen und Bürger gesucht, die über gute Sprachkenntnisse in Arabisch, Französisch, Englisch, Serbisch oder Albanisch verfügen. Diese können sich an Beatrix Dunker (Leiterin des Projekts „Integrationsassistenten“), Caritas-Verband Minden“, Tel.: 0571/ 8289964, oder an Sewin Aro, Stadt Minden, Telefon 0152/ 08994547, E-Mail integration@minden.de, wenden.

Die Fußball-Ferienspiele des SV Bölhorst/Häverstädt ab kommenden Montag, 27. Juli, finden nicht in der Sporthalle an der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Schule statt, sondern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum an der Parkstraße. Das gibt der Bereich Kultur und Sport der Stadt Minden bekannt.

Zum Thema:Minden: Notunterkunft für Flüchtlinge ensteht an ehemaliger Käthe-Kollwitz Realschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere