Clevere Lösungen für kleine Badezimmer

Das Badezimmer ist vor allem in Altbauwohnungen oft unverhältnismäßig klein. Dennoch verbringen Frauen dort Statistiken zufolge fast eine halbe Stunde pro Tag, und auch Männer nur geringfügig weniger. Mit einigen Einrichtungs-Ideen kann man selbst ein kleines Badezimmer groß wirken lassen und Wohlfühl-Atmosphäre kreieren.

Das Bad ungegliedert lassen

Wirft man beispielsweise hier einen Blick auf die Bandbreite an Badmöbeln und -einrichtung, so fällt auf, wie groß die Auswahl ist. Doch es gilt: Weniger ist mehr. Der Trend in der Badezimmer-Einrichtung geht zu Offenheit. Dieser Trend kommt den Besitzern eines kleinen Badezimmers gelegen. Sie sollten auf eine Badewanne verzichten und stattdessen eine Dusche einsetzen. Im Vergleich zu einer traditionellen Duschwanne lässt eine begehbare Dusche das Badezimmer größer und freier erscheinen. Zusätzlich sollte man den Grundriss des Raumes betonen und Bademöbel entlang der Wände aufstellen.

Statistik: Wie viele Minuten brauchen Sie täglich im Bad? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Nischen nutzen

Eine gute Methode, den Raum frei zu halten, besteht darin, Wandschränke oder Regalbretter anzubringen, vorzugsweise in Nischenplätzen. So gewinnt man Stauraum, ohne den Raum zuzustellen. Direkt sichtbare Utensilien sollten auf ein Minimum reduziert und in Körben oder auf Tabletts deponiert werden. Selten genutzte Utensilien verstaut man in Regalen und erhält so eine bessere Übersicht im Raum. Im Idealfall bleibt genügend Platz für Dekorationsartikel, die man dezent entlang der Ablageflächen positioniert.

Mit Farben und Licht arbeiten

Mit den richtigen Farben und der richtigen Beleuchtung kann man den Raum optisch vergrößern. Für ein kleines Badezimmer sind helle Farben besonders vorteilhaft, da sie den Raum weiten und öffnen. Eine Möblierung aus hellem Holz ist eine gute Wahl, da das Bad nicht nur geräumiger erscheint, sondern auch stilvoller wirkt. Eine entscheidende Rolle kommt der richtigen Beleuchtung zu. Das Licht muss hell genug sein, um sich rasieren oder schminken zu können, sollte aber dennoch Wohlfühl-Atmosphäre verbreiten. Sehr gut eignen sich dazu Spots in der Decke. Mehrere Leuchtspots im Raum sorgen für angenehmeres und diffuseres Licht als eine einzelne Leuchte. Ein guter Tipp ist es, das Badezimmer durch variierende Lichttemperaturen ausleuchten. Hierbei sollten Spiegel und freie Räume etwas stärker beleuchtet sein. Zusätzliche Lichterspots in Nähe der Spiegel garantieren die nötige Helligkeit. In Badezimmern mit Fenster kann man mit dem Tageslicht spielen. So können gut positionierte Spiegel das einstrahlende Sonnenlicht entlang der Wände spiegeln, wodurch das Badezimmer geräumiger wirkt.

Bildrechte: Flickr Bathroom Kevin Hale CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten