Minden: Umzug des ZOB am 02.04.2011 – Haltestellenübersicht als PDF Download

ZOB zieht am 2. April auf den Dreiecksplatz um

Minden. Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) wird zum Beginn der Bauphase für die Neugestaltung am Samstag, 2. April, auf den Dreiecksplatz umziehen. An diesem Tag erfolgt die zunächst zweigleisige Umstellung, ziehen die Bushaltestellenschilder und Fahrplantafeln um. Der komplette Betrieb auf der hergerichteten Ausweichfläche zwischen Schwichowwall und Portastraße wird am Sonntagmorgen, 3. April, aufgenommen.

Am ersten Tag mit Schülerverkehr, Montag, 4. April, und auch an den Folgetagen werden alle Betreiber zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Fragen und Informationen einsetzen. Das ist am heutigen/gestrigen Dienstag in einem Gespräch zwischen Stadt Minden /Städtischen Betrieben sowie den Verkehrsbetrieben MKB, BVO und VMR festgelegt worden. Der Übergangs-ZOB soll bis voraussichtlich November am Dreiecksplatz betrieben werden.

Zusatzhaltestellen in Innenstadtnähe wird es – entgegen vorheriger Planungen – nicht geben, wie die SBM mitteilten. Die Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs sehen darin Probleme in der Einhaltung der Fahrpläne. Würde – wie angedacht – eine Zusatz-Haltstelle am Klausenwall eingerichtet werden, sei mit einem hohen Aus- und Zustiegsaufkommen zu rechnen. Halten viele Busse dort, käme es zu Staus und Verzögerungen. Damit könnten die übrigen Fahrgäste ihre Anschlüsse auf dem Dreiecksplatz nicht erreichen, lautete die Begründung. Für behinderte Fahrgäste wird es – extra gekennzeichnet – zwei Zusatz-Haltestellen mit Bordsteinkante im Bereich der Kreuzung Klausenwall/Portastraße an der Ecke Johansenstraße stadteinwärts und am Schwichhowwall / Ecke Simeonstraße nahe des Dreiecksplatzes geben.

“Wir werden in der Woche vom 4. bis 10. April beobachten, ob alles rund läuft und dann gegebenenfalls in den Osterferien Änderungen vornehmen”, kündigte ein Mitarbeiter der Städtischen Betriebe an. Am Übergangs-ZOB wird es einen Service-Container für Fahrplanauskünfte und einen WC-Mietcontainer geben. Auch sollen einige Unterstellmöglichkeiten (Beton-Bushäuschen) aufgestellt werden.

Der Spatenstich für den neuen ZOB am Klausenwall ist für Mittwoch, 13. April, vorgesehen. Das vorrangige Ziel der Erneuerung ist es, bei gleicher Funktionalität des Betriebsablaufes die Nutzbarkeit und die Barrierefreiheit des ZOB für die Fahrgäste zu erhöhen. Durch die Schaffung einer zentralen Umsteigeanlage für die wichtigsten Buslinien soll ein gut erreichbarer und übersichtlicher Verkehrsplatz geschaffen werden, der in das städtische Erscheinungsbild eingebunden ist. Daneben sollen vor allem die Anbindung des ZOB an die Fußgängerzone, die Radverkehrsführung auf der Lindenstraße, die Fahrradabstellplätze und der Eingangsbereich im Vorfeld der Obermarktpassage verbessert werden, so das Ziel der Planungen.

——————————————————————
Atomkraft abschalten: 100% Naturstrom aus Wasserkraft und bares Geld sparen- MI|E Mindener Energie machts möglich – Mit Zertifikat- Weitere Informationen Infos Tel (0571) 8293471.
——————————————————————

Dreieckplatz Ersatzhaltestellen