<

Für mehr Theater und Museum in Schule und Kita

Minden(mr/sm). Community Dance, Kulturstrolche und Minden historisch erleben! sind die prominenteren Beispiele für Projekte im Bereich der Kulturellen Bildung, die in den letzten Jahren erprobt und an einigen Schulen zum festen Bestandteil des Schuljahres geworden sind. Weitere Kooperationen zwischen Kulturinstitutionen, Kulturschaffenden und Schulen werden am Mittwoch, 29. Februar 2012, ab 17 Uhr auf der Kooperationsbörse Kulturelle Bildung vorgestellt und diskutiert, um für weitere Zusammenarbeit zu begeistern und neue Ideen auf den Weg zu bringen.

Kulturelle Bildung und die Zusammenarbeit mit Schulen hat sich in den letzten drei Jahren zu einem wichtigen Arbeitsbereich in den Mindener Kulturinstituten entwickelt. Im Rahmen des Projektes KulturSchule wurden in enger Zusammenarbeit mit Schulen und Lehrerinnen und Lehrern Projekte initiiert, die zum Teil in schulinterne Curricula integriert worden sind. Exemplarisch werden sie während der Kooperationsbörse vorgestellt. Gesangscoachings, Poetry Slams, Theater- und Filmprojekte, Textilkunde im Preußenmuseum am Beispiel der Flachsverarbeitung, umfassende Betreuung bei Facharbeiten in der Stadtbibliothek, afrikanisches Tanztheater, Community Dance, Minden als Thema im Geschichtsunterricht, schulformübergreifende Kunstprojekte, singende Grundschulen, ein Theatermusical und die Neuauflage der Kulturstrolche sind Beispiele für die Kooperationen, die vorgestellt werden. Bei allen Kooperationen wurde die Übertragbarkeit auf weitere Partner bei der Planung und Erprobung mitgedacht. Neben der Zusammenarbeit mit Schulen werden aber auch zunehmend Angebote für Kinder in Kindertagesstätten und dem Offenen Ganztag entwickelt. So stellt unter anderem die Stadtbibliothek mit der Leselotte und dem Bilderbuchkino zwei Angebote für die jüngsten Leser vor, die sie zur Diskussion stellen möchte. Neben den einzelnen Kooperationen und Projekten, die zur Diskussion gestellt werden, wird aber auch Raum für neue Kooperations- und Projektideen sein. Passgenaue Angebote Kultureller Bildung, die bestehende Bildungsangebote ergänzen und zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen beitragen, können nur gemeinsam entwickelt werden. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung konnte der Lehrerinnenchor, der im Rahmen des Projektes „Minden singt!“ entstanden ist, gewonnen werden. Anmeldungen zur Kooperationsbörse sind bis zum 15. Februar unter der Telefonnummer 0571 89288 oder per Mail bei p.brinkmann@minden.de möglich.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.