Minden-Lübbecke: Große Resonanz der Bürger auf Blitz-Marathon

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb. Die Initiative der Polizei NRW, beim zweiten landesweiten Blitz-Marathon die Bevölkerung zu beteiligen, hat im Kreis Minden-Lübbecke zu einer großen Resonanz geführt. Insgesamt 276 Bürger haben sich per Mail (172) und Telefon (104) gemeldet und den Beamten der Direktion Verkehr 283 Messstellen vorgeschlagen.

“Wir freuen uns über das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die uns so viele Punkte gemeldet haben. Das zeigt, dass wir mit der Beteiligung auf dem richtigen Weg sind”, fasste Behördenleiter und Landrat Dr. Ralf Niermann das Ergebnis zusammen.

Die meisten Kontrollpunkte (74) wurden in Minden gewünscht, gefolgt von Lübbecke und Bad Oeynhausen (jeweils 35). Weitere Anregungen kamen aus Porta Westfalica (31), Petershagen (25), Rahden (18), Preußisch Oldendorf (17), Espelkamp (16), Hille (13), Hüllhorst (10) und Stemwede (9).

Da die Polizei sowie der an der Aktion ebenfalls beteiligte Kreis und die Stadt Minden innerhalb der 24 Stunden nicht so viele Kontrollstellen einrichten können, wurden 56 vorgeschlagene Messstellen von den Verkehrsexperten ausgewählt. Dabei legten sie Kriterien wie die technische Geeignetheit oder Mehrfachnennungen als Maßstab an.

Die ab Dienstag vorgesehenen Blitzer-Standorte verteilen sich auf Lübbecke (10), Minden und Bad Oeynhausen (jeweils 9), Hille (7), Espelkamp (6), Rahden (5), Porta Westfalica (4), Stemwede (3), Petershagen (2) und Preußisch Oldendorf (1).

Die jetzt nicht berücksichtigten Vorschläge gehen aber nicht verloren. Sie werden nach und nach durch die Polizei aufgegriffen.

Den Hinweisgebern, darunter sogar ganze Anliegergemeinschaften, ging es häufig um die Sicherheit von Kindern. Daher bezogen sich die genannten Orte oftmals auf das Wohnumfeld, insbesondere in Tempo-30-Zonen, sowie auf die Bereiche um Schulen, Kindergärten und Bushaltestellen. Dabei zählen für die Bürger offensichtlich Auto- und Motorradfahrer zu den größten Rasern. Aber auch LKW führen häufig viel zu schnell.

Einige engagierte Anrufer boten der Polizei einen Platz auf ihrem Grundstück zum Aufstellen eines Radarwagens an.

In fast allen Meldungen wurde die Aktion als sinnvoll bezeichnet und die Polizei ermutigt, weiterhin Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Die Kontrollstellen für den 24 Stunden Blitz-Marathon sind ab Montag, 2. Juli im Internet unter www.24h-Blitz-Marathon.de zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.