<

Minden: „Galgen, Rad und Scheiterhaufen“

Minden(mr/sm). Galgen, Rad und Scheiterhaufen – Einblicke in Orte des Grauens: Der Titel der aktuellen Sonderausstellung des Mindener Museums klingt überraschend gruselig! In einem gemeinsamen Rundgang verliert der Gruselfaktor gegenüber der Suche nach gerechten Strafen für Mobbing, den Alltagssorgen eines Henkers im Mittelalter und der Frage, wie sich ein Verbrecher am Besten in nichts als heiße Luft verwandeln lässt, an Bedeutung.

Das Thema Todesstrafe stellt aber auch Fragen nach unserer heutigen Rechtsprechung und dem Umgang mit Straftätern. Gemeinsam darf diskutiert werden!

Familien mit Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren können am kommenden Freitag, 19. Juli um 16:00 Uhr an einer öffentlichen Führung durch die Sonderausstellung teilnehmen. Die 1,5-stündige Führung kostet für Familien 5 €. Weitere Familienführungen finden am 23. August und 13. September statt.

Das Mindener Museum hat von Di. bis So. in der Zeit von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Sonderöffnungszeiten gibt es für Gruppen auf Anfrage. Weitere Informationen unter: 0571-9724020 oder www.mindenermuseum.de.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.