Minden: Alle sechsundzwanzig Platanen am Scharn sollen gefällt werden

Minden(mr).  Die Platanen am Scharn in Mindens Innenstadt laden mit den Sitzbänken und den „Nostalgielaternen“ jeden Sommer zum verweilen ein. Im Schatten der Platanen wird gelesen, ausgeruht oder angeregt geplauscht. Damit soll nach dem Willen der Verwaltung bald für lange Jahre Schluss sein. Denn die SBM hat zusammen mit dem Planungsbüro Pesch und Partner (PPAS) nun den Beschlussvorschlag erstellt alle Platanen im Scharn zu fällen und durch neue auszutauschen. Bis sich dann wieder ein „grünes Dach“ das in der Vergangenheit die mittlere, im zweiten Weltkrieg zerstörte, Bebauung symbolisiert gebildet hat, kann es dann sechs bis acht Jahre dauern.  Die neu angepflanzten Platanen stünden dann wie Bohnenstangen in Reih- und Glied verdeutlicht die BBM die, ihrer Meinung, zukünftige Unattraktivität des Scharn für die nächsten Jahre. Nach MR-Informationen seien die Baumschutzringe um die Platanen bereits entfernt worden.

SBM und Architekturbüro verweisen auf Wettbewerb und Kosten

Das "grüne Dach" auf dem Scharn könnte bald für lange Zeit der Vergangenheit angehören Foto: MR
Das „grüne Dach“ auf dem Scharn könnte bald für lange Zeit der Vergangenheit angehören Foto: MR

„Bereits bei der Aufgabenstellung des durchgeführten Gestaltungswettbewerbs wurde darauf hingewiesen, dass die Integration der vorhandenen Bäume in die Planung dem Planer freigestellt sei, es wurde ausdrücklich kein  Erhaltungszwang formuliert.“ verweisen SBM und Verwaltung auf den Wettbewerb aus dem der Entwurf als Gewinner, des Planungsbüros Pesch und Partner in Stuttgart hervorgegangen ist

Nach einer Überprüfung mit den Ziel möglichst viele Bäume zu erhalten habe die SBM zusammen mit dem Planungsbüro nun sieben Bäume lokalisiert die nach Umsetzung der Entwurfsplanung erhalten bleiben könnten.  Hier werden allerdings aufgrund der Kleinteiligkeit, des Wurzelschutzes, und der Behinderung des Maschineneinsatzes ein Probleme gesehen. Dies habe dann schließlich zu dem Beschlussvorschlag der SBM und des Planungsbüros geführt.

Erhalt spart mehr als 100000 Euro Pflanzkosten ein

Das BBM spricht sich für eine Änderung der Entwurfsfassung aus. 25 der 26 Platanen sind kerngesund Eine Verpflanzung, um die derzeitige Entwurfsfassung umzusetzen, scheide  aus Kostengründen aus und ist bei geringer Planänderung im Zuge der Ausbauplanung. ohne die Grundzüge der Entwurfsfassung zu verändern, umzusetzen. Die Aufenthaltsflächen unter den Platanen sind nach diesen auszurichten. Damit bleibt das grüne Dach auf dem Scharn erhalten und weit über 100.000 € Bau- und Pflanzkosten werden eingespart

Platanen symbolisieren einen Teil der Stadtgeschichte

Auch „Die Linke wendet sich gegen die Pläne: Die Platanen am Scharn symbolisieren einen Teil der Stadtgeschichte. Sie symbolisieren mit ihrem „grünen Dach“ die im zweiten Weltkrieg zerstörte mittlere Bebauung. „ Aber nicht nur das, auch die Vernichtung von Bäumen im Wert von 40000 Euro und die von den Bürgerinnen und Bürgern zu tragenden Kosten für die Neuanschaffung sind angesichts der Erhöhung von Elternbeiträgen und Parkgebühren und den ständigen Einschnitten im kulturellen und sozialen Bereich nicht zu rechtfertigen“, so Stefan Schröder. Sprecher der Mindener Linken,  „Nur eine kleine Anpassung der Entwurfsplanung ist nötig, dass fast alle Platanen erhalten und darüber hinaus eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung für den Stadthaushalt vermieden und die Attraktivität und Aufenthaltsqualität erhalten wird. Der Beschlussvorschlag der Verwaltung alle 26 Platanen zu fällen ist daher mehr als unverständlich“

Der Beschluss wird in der Sitzung des Ausschuss, Umwelt und Verkehr am 20.11.2013 um 16:30 Uhr beraten und abgestimmt. Verschiedene Initiativen und Umweltgruppen haben bereits Proteste angekündigt.

Aktionen von Bürgern und Initiativen:

Zu den Intiitativen gehören „Green-Fair-Planet“ und die „Baumfreunde-Minden am Rathaus, die am 20.11.2013 um 16:15 Uhr zu einer Protestaktion aufrufen.

Außerdem werden derzeit Unterschriften gegen die Fällung der Platanen gesammelt. Unterschriften sind bei der Kaffeerrösterei Eickmeier und dem Eiscafe „St. Remo erhältlich und können dort auch abgegeben werden. Bei einer Aktion der Grünen am Samstag  am Rathaus kann direkt am Stand unterschrieben werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.