<

Minden-Lübbecke: Stressiger Jahreswechsel für Polizei

Kreis-Minden-Lübbecke (mr/kpb) – Zu über 100 Einsätzen musste die Polizei in der Silvesternacht in der Zeit zwischen 20 Uhr und 6 Uhr am Neujahrstag ausrücken. Insbesondere in der Zeit zwischen 23 Uhr und 3 Uhr klingelten die Telefone in der Einsatzleitstelle fast ununterbrochen. Der Schwerpunkt der Einsätze lag bei 18 Meldungen über Sachbeschädigungen.

So beobachtete gegen 4 Uhr ein Zeuge einen 21-jährigen Mann aus Minden dabei, wie er im Bereich der Martinitreppe ein Graffiti auf eine Hauswand sprühte. Der Tatverdächtige konnte durch die hinzu gerufenen Beamten in der oberen Altstadt gestellt werden. Im Zuge der folgenden Ermittlungen wurden zwei weitere frische Graffiti im Innenstadtbereich festgestellt. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Daneben mussten die Ordnungshüter 10 Schlägereien und Körperverletzungen, 9 Beschwerden über Ruhestörungen sowie 8 kleinere, durch Feuerwerkskörper verursachte Bränden bearbeiten.

Bei einem weiteren Schadensfeuer gegen 01.35 Uhr Im Siekertal in Bad Oeynhausen geriet eingelagertes Stroh vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand. Zwei Anwohnern gelang es, das Stroh rechtzeitig vom Spitzboden des Gebäudes zu entfernen. Hierdurch konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Die beiden Personen mussten im Anschluss jedoch mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ärztlich behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

Noch am Silvesterabend gegen 21.30 Uhr wurde ein 34-jähriger Mann aus Petershagen in Minden Opfer eines Raubdeliktes. Der Geschädigte befuhr mit seinem Fahrrad den Gehweg entlang des Königswall, von der Brüderstraße kommend in Richtung Königstraße. In Höhe einer dortigen Gaststätte kam ihm ein etwa 16 bis 18 Jahre alter Mann entgegen gelaufen und stieß ihn vom Fahrrad. Das Opfer stürzte zu Boden, der Täter entwendete das Fahrrad und fuhr in Richtung Königstraße davon. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0571 – 88 66 0 mit der Polizei in Minden in Verbindung zu setzen.

Kreisweit mussten 3 Personen die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen, um dort ihren Rausch auszuschlafen.

Es ereigneten sich fünf Verkehrsunfälle, wobei glücklicherweise keine Person zu Schaden kam. Obwohl bei zahlreichen Verkehrskontrollen etwa 230 Fahrzeugführer auf Alkohol- und Drogenkonsum überprüft worden sind, muss keiner der Überprüften gleich zum Jahresbeginn um seine Fahrerlaubnis bangen. Alle Fahrzeugführer durften ihre Fahrt fortsetzen.

Der Schwerpunkt des Einsatzgeschehens lag wie in den Vorjahren im Bereich Minden. Danach folgten Bad Oeynhausen, Porta Westfalica und Lübbecke mit einer annähernd gleichen Einsatzbelastung.

Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal genossen mehrere Tausend Besucher den Blick auf das Feuerwerk im Wesertal und feierten friedlich miteinander den Beginn des neuen Jahr

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.