Campus Minden: “Das ist heute gewissermaßen eine Staffelstabübergabe”

Minden(mr/fhb). “Das ist heute gewissermaßen eine Staffelstabübergabe”, begrüßte der Dekan des Fachbereichs Technik, Professor Dr. Michael Mohe, am 5. September  die Gäste zu einer “Doppelveranstaltung”. Direkt nach der Begrüßung der 86 Erstsemester der praxisintegrierten Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau folgte die Verabschiedung derjenigen, die in diesem Jahr ihr Studium am Fachbereich Technik abgeschlossen haben. In den Studiengängen Informatik und Elektrotechnik sind es die ersten Absolventen überhaupt. 2010 hatten sie ihr Studium in Minden aufgenommen.

Der Fachbereich Technik des Campus Minden verabschiedet die ersten Abolventen des Bachelor-Studiengangs Foto: Privat
Der Fachbereich Technik des Campus Minden verabschiedet die ersten Abolventen des Bachelor-Studiengangs Foto: Privat

Für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, der 2009 gestartet war, war es bereits der zweite Absolventenjahrgang. Insgesamt wurden 61 Absoventinnen und Absolventen feierlich verabschiedet. Der dritte praxisintegrierte Studiengang Maschinenbau wurde erst 2011 eingeführt und wird 2015 die ersten Absolventen verabschieden.

Professor Dr. Friedrich Biegler-König, Vizepräsident der FH Bielefeld, begrüßte die Erstsemester, gratulierte zur “Wahl eines ausgezeichneten Standorts” und entließ die Absolventen mit den besten Wünschen für die Zukunft: “Ich bin sicher, dass Sie mit exzellentem Fachwissen ausgestattet den Campus Minden verlassen”, so Biegler-König.

Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen sind praxisintegrierte Studiengänge, in denen die Studierenden über die gesamte Studiendauer in einem Unternehmen beschäftigt sind. Deshalb waren auch zahlreiche Unternehmensvertreter anwesend. Insgesamt kooperiert die FH Bielefeld am Standort Minden mit 157 Unternehmen, die Praxisplätze in den drei Studiengängen zur Verfügung stellen. Allein in diesem Jahr sind wieder 20 neue Unternehmen dazu gekommen. Stellvertretend für die Unternehmerschaft sprach Anja-Christina Horstmann von der Krohne Pressure Solutions GmbH ein Geleitwort zu den Absolventinnen und Absolventen. Grußworte sprachen auch die Stellvertretende Landrätin Kirstin Korte und der stellvertretende Bürgermeister Egon Stellbrink.

Der Bachelorstudiengang Informatik ist zwar nicht praxisintegriert, dennoch gehen wohl die meisten Studentinnen und Studenten auch während ihres Studiums einer qualifizierten Beschäftigung nach. Viele von ihnen haben bereits vor dem Studium eine Berufsausbildung abgeschlossen und sind gesuchte Fachkräfte in der IT-Branche. Erleichtert wird und wurde ihnen die Berufstätigkeit während des Studiums durch die Besonderheit, dass der Studiengang grundsätzlich als Vier-Tage-Woche organisiert ist. Das bedeutet: Ein Tag pro Woche ist grundsätzlich frei von Lehrveranstaltungen und kann für den Job eingeplant werden.

Die drei Besten jedes Studiengangs wurden von den Studiengangsleitern mit einem Buchpreis ausgezeichnet: Wirtschaftsingenieurwesen: Till Nordmeier, Elektrotechnik: Daniel Menke, Informatik: Philipp Kroos. Der Preis war eine Überraschung, die Ausgezeichneten wussten weder, dass sie die besten Noten erzielt haben, noch dass sie dafür geehrt werden. Die Studiengangsleiter, die die Preise überreichten, nutzten die Chance für ein spontanes Interview. So fragte Professor Martin Hoffmann, Studiengangsleiter Informatik, warum Philipp Kroos denn nach seinem Praktikum bei der NASA “in der Sonne Kaliforniens” überhaupt wieder nach Minden zurück gekommen sei. Die kurze und überzeugende Antwort: “Naja, es ist halt meine Heimat”. Elektroingenieur Daniel Menke, der vom Leiter des Studiengangs Elektrotechnik, Professor Oliver Wetter, befragt wurde, hat die Arbeit in den kleinen Gruppen und die gute Stimmung in seinem Jahrgang positiv bewertet. Till Nordmeier antwortete auf die Frage des Studiengangsleiters Professor Michael Mohe, welchen Tipp er den Erstsemestern mit auf den Weg geben würde: “Man sollte das Studium gelassen angehen und sich nicht verrückt machen und möglichst frühzeitig Lerngruppen bilden. Zusammen lernt es sich einfach besser.”

Die Buchpreise im Wert von insgesamt 300 Euro hat die Sektion Minden der Fördergesellschaft FH Bielefeld e.V. finanziert, deren Sprecher Jens Plenge ebenfalls anwesend war.