<

Minden/Köln: Fünfzig rechte Hooligans am Bahnhof umgestiegen

Minden/Köln (mr/kpb). Die Hooligan-Kundgebung gegen Salafisten in Köln, bei der es am Sonntag zu massiven Ausschreitungen kam, hat am Abend auch die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke am Mindener Bahnhof beschäftigt. Hier verlief alles friedlich.

Rund 50 offenbar der rechten Szene zuzuordnende Teilnehmer der Demonstration hatten sich aus Köln per Zug auf dem Weg in Richtung Hannover gemacht. Da sie planmäßig auf dem Mindener Bahnhof umsteigen mussten, zog die Polizei vorsichtshalber Einsatzkräfte, darunter auch Diensthundeführer, zusammen. Zwar war die Polizei für mögliche Ausschreitungen gewappnet, zu Störungen kam es aber nicht.

Allerdings wurde die Gruppe während ihres dreiviertelstündigen Aufenthaltes sorgsam von den Beamten beobachtet. Bevor der Zug um kurz vor 23 Uhr den Bahnhof in Minden erreichte, hatte die Hälfte der Gruppe an anderen Bahnhöfen den Zug bereits verlassen. Eine handvoll Teilnehmer stieg in Minden aus, die restlichen circa 20 Personen fuhren um 23.45 Uhr mit der S 1 in Richtung Hannover weiter.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.