<

Digitales Wachstum: Smartphones weiter auf dem Vormarsch

Nachdem Minden im vergangenen Jahr am Ausbau des Breitbandnetzes gearbeitet hat, fordern nun viele auch den Ausbau der mobilen Netzabdeckung. Seit Ende November gibt es zwar ein kostenloses W-Lan auf dem Marktplatz, doch sowohl die maximale Nutzerzahl als auch die Geschwindigkeit sind beschränkt. Die stetig wachsende Anzahl an Smartphone-Kunden erfordert bessere Angebote von den Internet-Dienstleistern. Ein offenes Funknetz wird es aufgrund mangelnder notwendiger Ressourcen und rechtlicher Bedenken in absehbarer Zeit jedoch nicht geben. Beim Thema Smartphones ist die Frage nach der Sicherheit allerdings noch wichtiger als das Netz selbst.

Die immer höhere Speicherkapazität auf den kleinen Computern macht die Smartphones für viele Menschen zu ständigen Begleitern, die dank steigender Netzabdeckung immer häufiger die Aufgaben größerer PCs übernehmen. Das Thema Datenschutz wird daher immer wichtiger. Sicherheitsexpertenhaben im vergangenen Jahr mehr als eine Million Malware-Programme auf Geräten mit dem Betriebssystem Android registriert. Das bedeutet einen Anstieg um das 18-Fache im Vergleich zum Vorjahr. Geräte mit dem Google-Betriebssystem sind daher am anfälligsten. Das sind jedoch 75 Prozent aller Smartphones.

Hello? Is it me you're looking for?

Neben technischen Aspekten macht auch der geringe Marktanteil von 17 Prozent die IOS-Betriebssysteme der iPhones zu einem weniger attraktiven Ziel für Hacker. Wer sensible Daten auf dem Gerät speichert, der sollte sich daher näher mit dem iPhone 6 beschäftigen. Aufgrund der höheren Datensicherheit ist es auch bei Anbietern wie 1und1.de überdurchschnittlich beliebt. Es ist nicht nur mit einer umfassenden Flatrate für Festnetz, alle Handynetze, Internet und SMS zu haben, sondern zudem macht sich auch das geschlossene Betriebssystem von Apple insofern bezahlt, dass die iPhones deutlich seltener von Schadprogrammen infiziert werden. Aber auch Apple-User müssen sich aktiv schützen, damit ihre Fotos, Videos und Bankdaten nicht in falsche Hände geraten. Der viel kritisierte Fingerabdruck-Scan des iPhones gilt dabei ebenso als sichere Variante, wie zahlreiche kostenfreie Apps, die beispielsweise eine zusätzliche Datenverschlüsselung ermöglichen.

Bisher genossen die Marktführer Samsung und Apple gerade beim Thema Sicherheit und leistungsstarker Internetfunktionen einen guten Ruf. Doch viele chinesische Hersteller wie Xiaomi oder Huawei holen Marktanteile auf und gewinnen das Vertrauen der Kunden. Beide Firmen konnten sich innerhalb kurzer Zeit jeweils über 5 Prozent des Gesamtmarkts sichern. Doch die Nachfrage nimmt nicht ab, so dass 2016 voraussichtlich insgesamt 2 Milliarden Smartphones verkauft werden.

Folglich gibt es auch eine riesige Auswahl unterschiedlicher Modelle, so dass sich Kunden möglichst in entsprechenden Fachgeschäften beraten lassen sollten, bevor sie sich ein neues Modell kaufen. Denn bei der Auswahl sollte nicht nur die Geschwindigkeit der Funktionen, sondern auch Sicherheitsaspekte wesentlich sein. Spätestens wenn die Netzabdeckung weiter ausgebaut wird, dürfte sich zeigen, welche Anbieter diesen Anforderungen gerecht werden.

Bildrechte: Flickr Hello? Is it me you’re looking for? I Marjan Lazarevski I CC BY-ND 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.