Ausflugsfahrt mit geklauten Kennzeichen und ohne Führerschein

28-jähriger Mindener fährt ohne Fahrerlaubnis und Versicherungsschutz – aber mit geklauten Kennzeichen

Am Donnerstag, gegen 19:20 Uhr, überprüfte eine zivile Streifenwagenbesatzung das Kennzeichen eines voraus fahrenden BMW aus dem Raum Frankfurt/Main. Die Schilder, so das Ergbnis der Anfrage, lagen als gestohlen ein.

Die Polizisten hielten den Wagen auf der Portastraße an und nahmen sowohl das Auto als auch den Fahrer als alleinigen Insassen genauer unter die Lupe.

Der 28-jährige Mindener versuchte vergeblich, den Polizeibeamten weiszumachen, dass er die Schilder “gefunden” habe.

Der junge Mann ist nach eigenem Bekunden zurzeit arbeitslos, hat aber dennoch den BMW auf seinen Namen zugelassen. Allerdings fehlte wohl das Geld für die Haftpflichtversicherung, denn wegen des fehlenden Versicherungsschutzes waren die ursprünglich am Auto montierten Mindener Kennzeichen zur Entstempelung ausgeschrieben.

Der 28-Jährige konnte darüber hinaus keinen Führerschein vorweisen. Er habe noch nie eine Fahrerlaubnis besessen, erklärte er den Beamten.

Die Polizisten stellten die geklauten Kennzeichenschilder sicher und untersagten dem 28-Jährigen die Weiterfahrt. Er sieht nun einem Strafverfahren entgegen.