Geschwindigkeitskontrollen zum Schulbeginn

Bei den Geschwindigkeitskontollen würden auch Lasermeßgeräte eingesetzt

Mit Schulbeginn hat die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke am Mittwoch verstärkte Geschwindigkeitskontrollen im Umfeld von Grundschulen durchgeführt. Dabei wurden die Beamten von den Verkehrsüberwachungskräften des Kreises sowie der Stadt Minden unterstützt.

Kreis-Minden-Lübbecke. Insgesamt mussten kreisweit 200 Autofahrer ein Verwarnungsgeld wegen überhöhter Geschwindigkeit zahlen. 45 Kraftfahrer waren so schnell unterwegs, dass sie nun eine Anzeige erwartet. In zwei Fällen droht den Fahrern sogar ein Fahrverbot.

In Rahden stoppten die Beamten einen Fahrer auf der Varler Straße mit Tempo 79 bei erlaubten 50 Stundenkilometer. An der Grundschule in Hüllhorst-Oberbauerschaft war der Schnellste in der dortigen 30-ziger Zone mit 56 km/h unterwegs. An der Bierpohlschule in Minden zeigte das Messgerät als höchsten Wert 76 Stundenkilometer bei zulässigen 50 km/h an. Am häufigsten wurde die vorgeschriebene Geschwindigkeit auf der Werster Straße in Bad Oeynhausen im Bereich einer Schule missachtet.

Dennoch zogen die Verantwortlichen von Kreis, Stadt Minden und Polizei am Nachmittag ein noch positives Fazit der großangelegten Geschwindigkeitskontrollen. Vorherige Kontrollen dieser Art hätten weit aus schlechtere Ergebnisse gezeigt.

Bei den auf Schulwegen verunglückten Kindern im Kreis Minden-Lübbecke liegt zwar weiterhin in eine positive Entwicklung in der Unfallstatistik im ersten Halbjahr 2011 vor. Es wurden aber bereits neun Kinder als Radfahrer und vier Kinder als Fußgänger verletzt. Vier der neun Radfahrer sogar schwer.

Die Polizei bittet daher die Autofahrer um erhöhte Aufmerksamkeit gerade im Bereich der Schulen. Hier sollte besonders langsam gefahren werden, um Kinder nicht zu gefährden. Für die kommenden Tage kündigen die Ordnungshüter weitere Kontrollen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.