Dieb versteckt sich im Maisfeld – Polizei droht mit Polizeihund

Polizeihund beim Training
Polizeihund beim Training
Ein Diensthund der Polizei Minden-Lübbecke beim Training. Der flüchtende "Täter" trägt Schutzkleidung.

Bad Oeynhausen. Der angedrohte Einsatz eines Polizeihundes hat einen sich in einem Maisfeld versteckten Dieb aus Bad Oeynhausen dazu bewegt, sich freiwillig den Beamten zu stellen. Zuvor war der 59-jährige Mann bei dem Diebstahl eines japanischen Ahornbaumes im Wert von 1.350 Euro in einer Gärtnerei aufgefallen und geflüchtet.

Eine Mitarbeiterin der Gärtnerei an der Hermann-Löns-Straße hatte am Montagnachmittag den Verdächtigen dabei beobachtet, wie er den zirka 50 Kilo schweren Baum samt Kübel an der Kasse vorbei zum Parkplatz schleppte. Sie lief dem Mann hinterher und stellte ihn zur Rede. Dieser zeigte sich zunächst unschuldig und wollte zur Klärung der Angelegenheit wieder mit ins Geschäft kommen. Plötzlich stellte er jedoch das Diebesgut ab und flüchtete in ein nahegelegene Maisfeld. Die danach alarmierte Polizei nahm umgehend die Fahndung auf und sah wenig später, wie der Flüchtige an der Einmündung Königstraße und Lisa-Hausmann-Weg gerade das Maisfeld wieder verlassen wollte. Beim Anblick der Beamten kehrte er jedoch sofort um.

Nachdem Verstärkungskräfte, darunter auch ein Polizeihundeführer, eingetroffen und das Feld umstellt war, wurde der Gesuchte per Lautsprecher aufgefordert sich den Beamten zu ergeben. Andernfalls käme der Polizeihund zum Einsatz. Nach kurzer Überlegung zog es der Mann vor, den Kontakt mit dem Vierbeiner lieber zu vermeiden. Nachdem auf der Polizeiwache seine Personalien ermittelt waren, konnte der 59-Jährige wieder gehen. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.