<

Polizei kontrollierte Radfahrer

Minden/Bad Oeynhausen. Am Montag führten die Beamten der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke in Minden und Bad Oeynhausen Kontrollen der Fahrradfahrer durch.

Insgesamt wurden 112 Verwarnungen mit Verwarngeld ausgesprochen. In 9 Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen vorgelegt. In 2 Fällen wurden Strafanzeigen gegen motorisierte Zweiradfahrer gefertigt, die ihr Mofa frisiert hatten, um es schneller zu machen. In einem Fall musste einem Autofahrer eine Blutprobe entnommen werden, da ein durchgeführter Drogenvortest positiv ausfiel.

62 Radfahrer wurden mündlich verwarnt, bei ihnen lagen kleinere Mängel vor, bzw. es handelte sich um Kinder, die eine mündliche Verwarnung erhielten. In diesen Fällen werden die Eltern nachträglich durch die Polizei über das Fehlverhalten ihrer Sprösslinge unterrichtet.

Schwerpunkte der in der Zeit von 6 bis 15 Uhr durchgeführten Aktion lagen im Bereich Bad Oeynhausen an den Schulzentren Nord und Süd, speziell an der Weserstraße, der Eidinghausener Str., der Werster Str. und der Hermann-Löns-Str. Im Bereich Minden fanden intensive Kontrollen an der Stiftsallee, der Ringstraße, der Hahler Str., Viktoriastr. und am Wesertor statt.

Die häufigsten Verstöße waren das Benutzen des falschen Radwegs -in Gegenrichtung- oder des Bürgersteigs und das Fahren ohne oder mit defekter Beleuchtung. Ferner wurde in vielen Fällen das Fahrradfahren mit Ohrstöpseln -MP3-Player- bemängelt. Neben den Verstößen von Radfahrern wurden auch wieder Gurtmuffel und Handytelefonierer zur Kasse gebeten.

In einem Fall wurde in Bad Oeynhausen an der Eidighausener Str. eine Radfahrerin kontrolliert, die den falschen Radweg benutzte. Als Reaktion auf das angebotene Verwarngeld von 10 Euro, welches mit EC-Karte bezahlt werden muss, warf sie zwei 5 Euro Scheine in den Polizeibuli und entfernte sich kommentarlos auf ihrem Rad.

Die Polizeikontrollen von Fahrradfahrern werden im Mühlenkreis fortgesetzt, da erfahrungsgemäß mit Beginn der dunklen Jahreszeit die Radfahrer verstärkt ohne oder mit defekter Beleuchtung unterwegs sind. Die letzte Schwerpunktkontrolle fand am 28. September im Kreisgebiet statt. Wir berichteten dazu einen Tag später.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.