“Brems Dich” – Polizei startet Aktionstag gegen zu schnelles Fahren

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb) – Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Kreis Minden-Lübbecke kündigt die Polizei für kommenden Freitag und Samstag an. In einem 24 – Stundeneinsatz werden die Beamten in allen Städten und Gemeinden des Mühlenkreises Tempomessungen vornehmen. Dieser Großeinsatz findet nicht nur in ganz Ostwestfalen, sondern zeitgleich in NRW statt. Die Kontrollen beginnen am Freitag, ab 6 Uhr, und enden am Samstagmorgen. Die heimischen Ordnungshüter starten damit die landesweite Geschwindigkeitskampagne “Brems Dich – rette Leben!”.

Seit Jahren registrieren Verkehrsexperten Geschwindigkeitsverstöße als Hauptunfallursache. “Dabei entscheidet gerade das gefahrene Tempo über Leben und Tod – ganz gleich wer Schuld am Unfall ist”, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann als Behördenleiter.

An über 60 Meßstellen auf den Hauptverbindungsstrecken, aber auch auf innerstädtischen Straßen wird rund um die Uhr das Tempolimit überwacht. Die Schwerpunkte bilden dabei am Freitagmorgen die Straßen entlang von Schulen und Kindergärten. In der Nacht gilt das besondere Augenmerk den jungen Fahrern. Damit ist die Zielgruppe der 18 bis 24-Jährigen angesprochen, die überproportional an schweren Verkehrsunfällen beteiligt ist. Über 50 Beamte stehen für diesen Großeinsatz kreisweit zur Verfügung. Unterstützt wird die Polizei bei ihrer Aktion durch die Radarwagen des Kreisstraßenverkehrsamtes sowie der Stadt Minden.

Da die Polizei auf Prävention durch Veröffentlichung setzt, kündigt sie diesen Einsatz nicht nur frühzeitig an, sondern gibt auch zahlreiche Messstellen im Vorfeld bekannt.

Dazu zählen unter anderem in Minden der Dützener Weg, die Stemmer Landstraße, die Ringstraße und die Hausbergerstraße. In Porta Westfalica wird gemessen an der Möllberger Straße, Zur Porta, der Veltheimer Straße und der B 482.

In Petershagen entlang der L 770, der Bückeburger Straße, der Lahder Straße und der Mindener Straße.

In Hille werden die Messgeräte an der Hauptstraße, der Nordhemmer Straße, der Mindener Straße sowie am Rahdener Postweg aufgestellt.

In Lübbecke haben die Beamten die B 239, die Rahdener Straße, die Eikeler Straße und die Ravensberger Straße im Fokus.

In Espelkamp sind es die Vehlager Straße, die Gestringer Straße, die Koloniestraße und die Benkhausener Straße.

In Rahden und Stemwede werden die Stemwederbergstraße, die L 770 und die Osnabrücker Straße überwacht. Gleiches gilt für die Berliner Straße in Preußisch Oldendorf.

Tempokontrollen in Bad Oeynhausen wird es an der B 61, der Loher Straße, der Bergkirchener Straße sowie der Werster Straße geben.

Ist die Zahl der Verkehrstoten in NRW im letzten Jahr dramatisch gestiegen, ist sie hingegen im Kreis Minden-Lübbecke gesunken. Dafür gab es auf den heimischen Straßen aber mehr Verletzte zu beklagen. Um mehr Sicherheit auf unseren Straßen zu erzielen, sind Kontrollen notwendig, macht die Polizei deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.