Minden-Lübbecke:”Fast alle Gewässer im Kreis sind in keinem guten ökologischem Zustand.”

Kreis-Minden-Lübbecke(mr). Der Weltwassertag wird jährlich am 22. März begangen und macht  auf die Bedeutung des Wassers für die Menschheit, in der breiten Öffentlichkeit und der Politik aufmerksam.

Er steht in jedem Jahr unter einem anderen Thema.Der  Weltwassertag 2012 widmet sich einem brandheißen Thema, der Wasser- und Nahrungssicherheit.Einen großen Teil des täglichen Wasserkonsums nehmen wir aus der Nahrung auf. Weltweit leidet eine große Zahl von Menschen an Wasserknappheit und Hunger. Rund eine Milliarde Menschen leben in chronischer Hungernot, die Knappheit bzw. Verschmutzung der Wasserressourcen sind ein enormes Problem unserer Zeit.
Wasser ist die Grundlage allen Lebens.

Anders als in vielen Regionen der Erde fehlt es hierzulande kaum an unserem “Lebensmittel Nr. 1”. So könnte man meinen. Doch auch bei uns ist sauberes Wasser kostbar.
Grund genug für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) auf die Bedeutung von Wasser für uns Menschen und für Tiere und Pflanzen hinzuweisen. Inzwischen ist Wasser weltweit gefährdet: durch Gifte, Überdüngung, Verbauungen, rücksichtslose Geschäftemacherei und durch übermäßigen Verbrauch.
„Leider sind naturnah erhaltene Bachläufe heute selten geworden, da der Mensch sie im Lauf der Zeit stark verändert hat.Wir möchten, dass die große Bedeutung naturnaher Fließgewässer als Lebensraum für Pflanzen und Tiere mehr Beachtung geschenkt wird,“ sagt Lothar Schmelzer vom BUND Minden-Lübbecke.
In den vergangenen Jahrzehnten hat sich eine Übernutzung der Talauen, der Flüsse und der Bäche ergeben. Kanalisierung, Begradigung, Einbetonierung und Verrohrung von Flüssen und Bächen haben mehr als 80 % der Fließgewässer in Deutschland zu naturfernen Kanälen und Abwasserrinnen degradiert.

„Wir wollen Flüsse und Bäche als Lebensadern der Landschaft mit naturnahen Ufern mit flussbegleitenden Lebensräumen und einer lebensfähigen Talaue, die auch bei Hochwasser Rückhalteflächen bietet und Schäden vermeidet. Biber, Otter und Eisvogel sollen Mitbewohner der Talaue sein, in einer Landschaft mit hoher Lebensqualität für die Menschen“, fordert Jörg Dürr-Pucher.

Fast alle Gewässer im Kreis sind in keinem guten ökologischem Zustand.

„So wie sauberes Wasser ein unerlässliches Lebenselixier ist,so muss die Europäische Wasserrahmenrichtlinie, die einen “guten ökologischen Zustand” unserer Gewässer bis zum Jahr 2015 vorschreibt, auch im Kreis Minden-Lübbecke zügig umgesetzt werden“, mahnt Schmelzer.

Am Weltwassertag sind Umwelt Agenten den Fließgewässern auf der Spur.

Der BUND Minden-Lübbecke lädt alle Kinder von 6-12 Jahren ein, den Lebensraum Wasser zu erforschen. Info und Anmeldung Telefon: 0571-3872712

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.