Max Bryan: „Habe Wohnung und Arbeit“

Max Bryan am Bootshaus der KSG in Minden

Steinfurth/Bad Nauheim/Minden(mr). 748 Tage, 2 Jahre, 16 Tage und 15 Stunden. So lange lebte Max Bryan als Obdachloser auf den Straßen. Im Spätherbst letzten Jahres fasste er den Entschluss sich sein Fahrrad zu nehmen, dass „ihm eine liebe Frau“ geschenkt hatte und eine Reise, von Hamburg ins Ungewisse, auf der Suche nach einer Wohnung aufzunehmen.

Lediglich die Stationen sollte die sein, die er auch mit der “Cafee mit Herz” Tour besucht hatte.  Nun in Steinfurth ist er, nach einer Reise voller Erlebnisse und Widrigkeiten angekommen. Neben Obdach hat Max Bryan auch eine Arbeit auf dem Gut gefunden.

Auch ein bisschen Heimweh nach Minden

Max Bryan bedauert ein wenig, dass es nicht Minden geworden ist. „Neben Bad Nauheim war Minden die schönste Zeit meiner Reise“ so Max Bryan.Insbesondere das gemeinsame Essen im „Windlicht“ vermisse er und auch die netten Menschen von der KSG. Er kündigte aber an, wieder einmal in Minden vorbeizuschauen.