<

Minden: Ute Koczy planzt Apfelbaum im Vorfeld der Konferenz in Rio de Janeiro

Minden(mr) „Mit der alten Obstbaumsorte „Roter Berlepsch“ wollen wir die Artenvielfalt erhalten. Denn wer morgen ernten will, muss heute säen. Grund genug, im Vorfeld der Konferenz in Rio des Janeiro als grüne Bundestagsfraktion ein sichtbares Zeichen gegen Agro-Gentechnik zu setzen“ erläuterte die regionale Bundestagsabgeordnete Ute Koczy die Aktion am Rande des Bioackers der Waldorfschule Minden.

Zusammen mit Schülerinnen und Schüler des Klimateams der Waldorfschule Minden und Projektbetreuer Jürgen Huhle kam der Apfelbaum letzte Woche unter fachkundiger Aufsicht in die Erde. „Ich spende diesen Apfelbaum sehr gerne und freue mich, dass die Baumfreunde Minden die Patenschaft übernehmen“ sagte Ute Koczy zu Elisabeth Schmelzer vom BUND Minden-Lübbecke. Sie hatten diese Aktion mit Spaten und Wasser bestens vorbereitet.

Den Bioacker am Feldsteinweg stellten die beiden Mindener Biobauern Günter Becker und Friedrich Kinkelbur als Schulacker zur Verfügung. So können die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Pilotprojektes „vom Schulbioacker auf den Mensatisch“ praktische landwirtschaftliche Erfahrungen sammeln. Die SchülerInnen nutzten die Gelegenheit, für ihr Projekt zu werben und wiesen auf den Link im Internet hin, mit dem man ihre Arbeit unterstützen kann:

Ute Koczy bei der Baumpflanzaktion mit Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Minden, den beiden grünen Minden-Lübbecker LandtagskandidatInnen Bettina Fuhg und Jürgen Friese, sowie Rainer Müller-Held (Landschaftsarchitekt und grünes Ratsmitglied in Bad Oeynhausen)
Ute Koczy bei der Baumpflanzaktion mit Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Minden, den beiden grünen Minden-Lübbecker LandtagskandidatInnen Bettina Fuhg und Jürgen Friese, sowie Rainer Müller-Held (Landschaftsarchitekt und grünes Ratsmitglied in Bad Oeynhausen)

http://www.blueskiesaward.de/?projekt=vom-schulacker-auf-den-mensatisch

Während des Baumpflanzens wurden die einzelnen Arbeitsschritte von Rainer Müller-Held, Landschaftsarchitekt und grünes Ratsmitglied in Bad Oeynhausen, erläutert. Er gab Tipps zum Baumschnitt, zur Baumpflege und informierte über alte Apfelbaumsorten. „Wir unterstützen diese Aktion sehr gerne, da sie den Schülerinnen und Schülern auch zeigt, wie man aktiven Naturschutz betreibt“ betonte Waldorflehrer Hartmut Karge. Nachdem der Baum, zur Standfestigkeit von zwei Holzpfählen umgeben, mit reichlich Wasser versorgt wurde, wurde als Überraschung noch ein Gedicht über einen Apfelbaum vorgetragen. So bekam die Baumpflanzaktion in Minden-Haddenhausen zum Erhalt der Artenvielfalt ihren feierlichen Abschluss.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.