Minden-Lübbecke: Betrügerpärchen mit Wechseltrick in Geschäften unterwegs

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb).  Mit einem Wechseltrick ergaunert sich derzeit ein südländisch wirkendes Pärchen Geld aus den Geschäftskassen im Kreis Minden-Lübbecke. Am Mittwoch schlugen die Unbekannten in Bad Oeynhausen in der Bahnhofstraße zu. Bereits vor einer Woche, am 3. Mai, war das Duo in der Fußgängerzone in Minden aktiv.

Die Masche ist denkbar einfach, deren Ausführung bedarf aber eines gewissen Geschicks. Das Pärchen kaufte in verschiedensten Geschäften Ware im Wert von nur ein paar Euro. In Minden ging es ihnen um Kaugummi oder Schnürsenkel. In Bad Oeynhausen erwarben sie Haarbänder für zwei Euro. Doch das eigentliche Interesse der Betrüger liegt ganz wo anders. Sie bezahlen mit einem 50 Euro-Schein und bitten das Kassenpersonal Geld zu wechseln. Plötzlich äußert einer der Täter den Wunsch nach einem 50 Euro-Schein mit dem Buchstaben D in der Nummer. Während die hilfsbereite Kassiererin unter den Scheinen in der Kasse nachsieht, gelingt es dem Pärchen ihr Opfer abzulenken und so unbemerkt mehrere Scheine zu entwenden. Eine Abwandlung des Tricks geschieht in der Form, dass die Kunden plötzlich behaupten bei dem Wechselgeld handele es sich um Falschgeld.

Insgesamt erbeutete das Duo so schon über 1.000 Euro. Die Polizei rechnet mit dem weiteren Auftreten der Beiden und warnt kreisweit vor allem das Kassenpersonal. Der Mann soll um die 40 Jahre alt und zirka 1,70 Meter groß sein. Er hat kurze schwarze Haare, spricht wahlweise Deutsch oder Englisch und tritt gut gekleidet auf. Seine Komplizin ist etwa 30 Jahre alt und 1,65 Meter groß. Sie hat dunkel gelockte, längere Haare. Sollten die Unbekannten erneut in Erscheinung treten, bittet die Polizei um sofortige Alarmierung per Notruf 110.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.