Mindener Neurologe in den Vorstand der Europäischen Schlaganfallorganisation gewählt

Foto: MKK (Prof Dr Peter Schellinger)
Prof. Dr. Peter Schellinger, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Johannes Wesling Klinikum Minden wurde jetzt in den Vorstand der Europäischen Schlaganfallorganisation gewählt.

 

„Wir müssen unbedingt mehr über den Schlaganfall wissen“, stellt Professor Dr. Peter Schellinger fest. Er ist Chefarzt der Klinik für Neurologie am Johannes Wesling Klinikum Minden und einer der führenden Schlaganfallexperten in Europa. Als solcher wurde er beim diesjährigen Jahreskongress der europäischen Schlaganfallorganisation (ESO) in Lissabon mit mehr als 3.500 Teilnehmern in den Vorstand dieser wichtigen Fachgesellschaft gewählt. „Nur durch den regelmäßigen, nationalen wie internationalen, wissenschaftlichen Austausch können wir dieser Erkrankung weiter auf den Grund gehen und Möglichkeiten zu seiner Verhütung und Therapien zur Abmilderung seiner Folgen entwickeln.“

 

Fortschritt durch klinische Forschung

Der wissenschaftliche Kongress der ESO hat sich inzwischen zur größten Veranstaltung der internationalen Schlaganfall-Neurologen entwickelt. Die ESO ist neben der Welt-Schlaganfall-Organisation (WSO) und der amerikanischen Schlaganfall-Assoziation (ASA) die größte Fachgesellschaft in diesem Spezialbereich. Schellinger führte diese bereits seit 2010 im Aufsichtsrat mit an. Neben zahlreichen anderen wissenschaftlichen Arbeiten hat er zusammen mit Vorstandskollegen aus Nottingham und Glasgow in dieser Zeit wesentliche wissenschaftliche Positionspapiere veröffentlicht, die die Planung und Durchführung klinischer Studien zur Schlaganfalltherapie ermöglichen.

 

Patienten in Minden profitieren

Die internationalen Kontakte und die wissenschaftliche Expertise Schellingers sorgen dafür, dass das neueste medizinische Wissen sehr schnell im Johannes Wesling Klinikum zur Anwendung kommt. „Mein Ziel ist es“, so der Neurologe, „dass die

akute Schlaganfalltherapie endlich um weitere Therapieoptionen für unsere Patienten erweitert werden kann.” Schon jetzt können die Patientinnen und Patienten im Mühlenkreis mit zukunftsweisenden Technologien behandelt werden. Ein Beispiel dafür ist die Kältetherapie bei schwer betroffenen Schlaganfallpatienten und die Erprobung von Lasertechniken zur Förderung der Heilung von Hirngewebe”. Professor Schellinger ist deutschlandweiter Leiter von Zulassungs-Studien zur Lasertherapie und ultraschall-vermittelten Auflösetherapie von Blutgerinnseln in Hirngefäßen. “Diese therapeutische Flexibilität, die wir in Minden haben, ist nur in wenigen Schlaganfallzentren in Deutschland und weltweit gegeben. Dies ist vor allem den exzellenten Mitarbeitern und den ausgezeichneten Strukturen der Neurologischen Klinik zu verdanken.“ Innerhalb des Johannes Wesling Klinikums Minden kooperieren die Neurologen sehr eng mit den Partnern in der Neurochirurgie, der Gefäßchirurgie und der Neuroradiologie. Die Wahl Schellingers in den Vorstand der ESO fand im Mai statt. Seine Amtszeit beträgt zwei Jahre.