Minden: Forum Wesertor – Jürgen Schnakes subjektiver Bericht über die dritte Planungswerkstatt

 

Minden/Kreis-Minden-Lübbecke(mr). Nach einer wirklich gelungenen Sendung am Donnerstag (besten Dank an alle Zuseher und Mitchatter – es war schön lebendig!), hier nun eine sehr kurze Zusammenfassung der Ereignisse der 3. Planungswerkstatt zur “Wesertorgalerie” aus meiner Sicht.

Ein ‘Highlight’ war sicherlich die Ausführung zum möglichen neuen Kreisel mit Zugang zum Grimpenwall. Quintessenz: Der Kreisel wird zwar *wegen* des Cente
rs gebaut – er wird aber durch den Mehrverkehr *durch* das Center *nicht* funktionieren!

Interessanterweise wurde auf dieses Paradox später noch einmal in ähnlicher Form hingewiesen: eine Idee will den Zufahrtsverkehr reduzieren, so dass der Grimpenwall in einer Animation schon fast wie eine Spielstraße beruhigt wirkt. Auf der anderen Seite wird der Zufluss von reichlich Kaufkraft durch das Center versprochen. In diesem Zusammenhang speziell mit dem Kreisel wurde von einem “Spiel mit dem Feuer” gesprochen.

Apropos Kreisel: Wer den bezahlt – ECE oder die Stadt – wusste ECE-Mann Thätner nicht. Eine ggf. wieder lebendige Obermarktpassage schien ihn nicht weiter zu beunruhigen. Und last but not least meinte er auf meine Frage, ob ECE denn überhaupt schon alle notwendigen Grundstücke besäße: “Ich beantworte keine Fragen mehr.”

Das ist schade, da im letzten Haupt- und Finanzausschuss Bürgermeister Buhre auf die selbe Frage noch meinte: “Da müssen Sie ECE fragen.” Am Abend der Planungswerkstatt erklärte er das im Gespräch dann sogar zu meinem persönlichen “Problem”.

Glücklicherweise war ECE-Mitarbeiterin Sotirova auskunftsfreudiger. Auf die Frage “Besitzt ECE 100% der notwendigen Grundstücke?” lautete die klare Antwort: “Nein.”

Meiner Ansicht nach noch beunruhigendere Nachrichten bei der Parksituation: Nicht nur, dass mit Schlagde und Hellingstraße direkt am Center geparkt werden kann – nun wird auch noch ein Dachparkplatz direkt auf der Galerie geplant. Die Besucherströme werden so höchst effektiv in das Center gelenkt.

(Auf Nachfrage bestätigte Architekt Fuchs noch einmal, dass das Gebäude an der Hellingstrasse zwei oberirdische Stockwerke *und* darauf zwei Parkdecks haben wird. Im Modell erreicht dieses Gebäude gerade mal die Dachrinnenhöhe des BÜZ. Ich bezweifle das *stark*.)

Die praktischen Auswirken beginnen bereits: Das Eiscafe Piccoli zieht in nächster Zukunft von der noch belebten Bäckerstraße an die Tränke. Ich vermute, weitere Geschäfte aus der Stadt werden an oder in die Galerie ziehen – und die restliche Stadt immer mehr darunter leiden.

One Reply to “Minden: Forum Wesertor – Jürgen Schnakes subjektiver Bericht über die dritte Planungswerkstatt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.