Minden-Lübbecke/OWL: Auch Lokalzeitungen geraten unter Druck

Kreis-Minden-Lübbecke/OWL(mr). Zwar geht es den Tageszeitung mit Printausgabe in Ostwestfalen-Lippe nicht so schlecht wie der insolventen Frankfurter Rundschau oder der Financial Times Deutschland.

Derzeit verkaufen alle sechs Zeitungen in OWL noch über 350000 Exemplare pro Tag. Allerdings sinkt die Printauflage jährlich um bis zu einem Prozent.

Durch die stetig sinkende Auflage geraten die Zeitungsverlage mit ihren über zweitausend Mitarbeitern vermehrt unter Druck.

Ein Problem ist, dass die großen Ketten und Firmen dann weniger Anzeigen schalten, das sie weniger Leser erreichen. Das Westfalenblatt setze nun verstärkt auf Anzeigenblätter, um Werbekunden zu halten. Die Zeitung „Neue Westfälische“ will elektronische Medien wie das E-Paper ausbauen.