Bad Oeynhausen/Dortmund: Herrenloser Werkzeugkoffer führt zur Räumung eines Regionalexpress

Dortmund – Bad Oeynhausen (mr/kpb).  Heute Morgen (16. Januar) räumten Bundespolizisten einen Regionalexpress und Teile eines Bahnsteigs im Hauptbahnhof Dortmund. Grund war ein verdächtiger Koffer im Zug. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden. Der Besitzer meldete sich bei der Bundespolizei.

Eine Zugbegleiterin des Regionalexpress 10608 aus Richtung Minden kommend informierte die Bundespolizei über das verdächtige Gepäckstück. Bei Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Dortmund nahmen Beamte den Gegenstand in Augenschein. Dabei handelte es sich um einen Werkzeugkoffer der mit Klebeband umwickelt war.

Da sich kein Besitzer des ungewöhnlichen Gepäckstücks meldete, wurde der Regionalexpress und Teile des Bahnsteigs 18 aus Sicherheitsgründen geräumt. Kurz darauf meldete sich der Eigentümer bei der Bundespolizei. Er hatte den Koffer im Steuerwagen abgestellt und sich dann in den oberen Teil des Doppelstockwagens, weit ab von seinem Gepäckstück, gesetzt. Bei der Räumung der Wagons hatte er dann sein Gepäck gedankenlos zurückgelassen.

Der uneinsichtige 45 jährige Mann aus Bad Oeynhausen wurde im Umgang mit seinen Gepäckstücken im öffentlichen Verkehrsraum sensibilisiert. Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren wegen betriebsstörender Handlung eingeleitet.

Der Regionalexpress erhielt durch den Vorfall eine Verspätung von 15 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.