<

Minden: „Roter Hahn, Schwarzer Tod und Jahrhundertflut“

Minden(mr). Am kommenden Donnerstag, 7. März 2013, findet im Mindener Museum um 17:00 Uhr die nächste öffentliche Führung durch die noch bis zum 7. April 2013 dauernde Sonderausstellung „Roter Hahn, Schwarzer Tod und Jahrhundertflut. Katastrophen als Katalysatoren der Entwicklung in Minden und der Region“ statt.

Die Sonderausstellung "Roter Hahn" derzeit im Mindener Museum (Foto: Pr)
Die Sonderausstellung “Roter Hahn” derzeit im Mindener Museum (Foto: Pr)

Die Ausstellung erzählt, wie Menschen vom Mittelalter bis in die Gegenwart Katastrophen erlebten und welche Strategien sie zu ihrer Vermeidung entwickelten. Mit welchen Düften versuchten sich die Menschen vor der Pest zu schützen? Warum brannte es in Mittelalter und in der Frühen Neuzeit viel häufiger als heute? Oder wie hoch stand das Jahrtausendhochwasser von 1342 in der Mindener Altstadt? Diese und andere Fragen werden bei einem ca. einstündigen Rundgang durch die Sonderausstellung beantwortet (Kosten inkl. Eintritt pro Erwachsenem 5,- €, Inhaber von Jahreskarten 1,- € pro Person).

Um 18:15 Uhr findet eine Taschenlampenführung für Kinder von 5 bis 12 Jahren mit jeweils einer erwachsenen Begleitperson pro Kind statt. Bei einem etwa einstündigen Rundgang durch das Museum erhalten Kinder und ihre Eltern oder Großeltern einen etwas anderen Einblick in die Geschichte der Museumszeile und lernen die Gebäude und Objekte aus einem ganz neuen Blickwinkel kennen. Die Teilnahme an der Taschenlampenführung kostet für ein Kind mit einer Begleitperson 3,- € inkl. Eintritt. Taschenlampen sind bitte selbst mitzubringen. Weitere Infos telefonisch unter 0571/9724020 oder www.mindenermuseum.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.