Hüllhorst: Bewaffnete und maskierte Räuber überfallen WEZ-Markt

 Hüllhorst (mr/kpb).  Zwei maskierte und mit einem Messer bewaffnete Räuber haben am späten Samstagabend den WEZ-Markt in Hüllhorst (KreisMinden-Lübbecke) überfallen. Die drei Angestellten, zwei Frauen und  ein Mann, kamen mit dem Schrecken davon. Alle drei blieben äußerlich  unverletzt, erlitten allerdings einen leichten Schock. Die Räuber flüchteten mit den Tageseinnahmen und entkamen trotz einer Großfahndung der Polizei in der Dunkelheit.

Die Mitarbeiter des Marktes hatten für einen Samstag wie üblich
gegen 22 Uhr das Geschäft an der Hauptstraße geschlossen und wollten
10 Minuten später gerade die Räumlichkeiten durch einen Nebeneingang
verlassen, als die Unbekannten auf sie zustürmten. Sie drängten die
Angestellten zurück in den Markt und fesselten den 23-Jährigen wie
auch seine 40-Jährige Kollegin. Beide mussten sich dazu auf den Boden
legen.

Während einer der Räuber, er war etwa 1,80 Meter groß, sie
bewachte, bedrohte sein Komplize die 36-Jährige Angestellte mit einem
Messer und forderte sie zur Herausgabe des Geldes auf. Der Frau blieb
keine Wahl, sie händigte dem zirka 1,70 bis 175 Meter großen
Unbekannten die Einnahmen aus. Anschließend verließen die dunkel
gekleideten und mit schwarzen Strumpfmasken samt Seh- und
Mundschlitzen maskierten Männer samt der Beute den Markt und
flüchteten zu Fuß in Richtung Drosselstraße. Hier verlor sich ihre
Spur in der Dunkelheit.

Die wenig später alarmierte Polizei nahm mit mehreren
Streifenwagen, darunter auch Einsatzkräfte aus dem nahen Kreis
Herford, die Fahndung auf. Eine konkrete Spur fanden die Beamten
allerdings nicht mehr. Noch am Abend nahmen die Beamten der
Kriminalwache ihre Arbeit auf und sicherten erste Spuren des
Überfalls. Angaben zur Höhe der Beute wollten die Ermittler nicht
machen.

Die Polizei schließt nicht aus, dass die Räuber in der Nähe des
Tatortes einen Fluchtwagen abgestellt hatten. Daher werden Zeugen
gesucht, denen das Duo vor oder nach dem Überfall sowie ein
abgestellter Pkw aufgefallen ist, welcher um zirka 22.15 Uhr nicht
mehr an seinem Platz stand. Hinweise werden von den Ermittlern
erbeten unter 0571-88660.

Bereits im vergangenen Jahr war der WEZ-Markt am Samstag vor
Heiligabend, 22. Dezember, schon einmal Schauplatz eines Überfalls.
Hier tauchten kurz vor Geschäftsschluss gegen 21.50 Uhr zwei mit
einer Pistole bewaffnete Räuber im Markt auf. Sie bedrohten eine
37-jährige Angestellte und raubten die Einnahmen. Ob ein Zusammenhang
zwischen den beiden Überfällen besteht, wird jetzt von der Polizei
geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.