OWL/Minden-Lübbecke: Mangel an „Suchtärzten“ befürchtet

OWL/Kreis-Minden-Lübbecke(mr). Die Anzahl der Suchtärzte ist in Ostwestfalen-Lippe drastisch zurückgegangen.  Drogenberater befürchten das in naher Zukunft eine gute Versorgung vieler Drogenabhängiger nicht mehr möglich ist. In Bielefeld habe sich die Anzahl der Suchtärzte in den letzten zwanzig Jahren halbiert.

Ärzte die Suchtkranke behandeln müssen hohe Auflagen erfüllen und wenn einem Süchtigen etwas bei der Behandlung passiert ist stets die Staatanwaltschaft in der Praxis. Viele junge Ärzte befürchten die Behandlung Suchterkrankter andere Patienten zu verprellen und scheuen die Suchtmedizin.