<

Minden-Lübbecke: Warnstreiks der Mitarbeiter sind für EDEKA unverständlich

Minden/Kreis-Minden-Lübbecke(mr/y). Vor der Zentrale der EDEKA Minden-Hannover versammelten sich heute 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem EDEKA- und Marktkauf-Einzelhandel. Sie folgten dem Aufruf der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik. Derzeit werden in mehreren Bundesländern die Lohn- und Gehaltstarifverträge im Einzelhandel sowie der Manteltarif­vertrag verhandelt.

„Für uns ist ein Warnstreik zu diesem Zeitpunkt völlig unverständlich. Die Arbeitgeber haben konkrete Verhandlungen über die Entgelt­er­höh­­­ungen angeboten, wenn auch endlich die Gespräche zu einer Reform der Manteltarifverträge weitergeführt werden“, so Thomas Jäkel, Leiter des Geschäftsbereiches Personal. „Bei dieser Reform geht es nicht, wie von Verdi immer wieder behauptet, um wichtige tarifliche Standards, wie zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld, sondern nur um eine Anpassung des in die Jahre gekommenen Tarifvertrages an die heutigen Bedingungen. Bereits seit über zehn Jahren verhandeln die Tarifparteien diese Änderungen.“

„Über viele Bereiche gibt es bereits Einigkeit und die Arbeitgeber haben ein gutes und unterschrifts­reifes Angebot für den Manteltarifvertrag vorgelegt“, so Thomas Jäkel. Konkrete Verhandlungen zu Lohn und Gehalt habe es noch gar nicht gegeben. Zudem habe die EDEKA Minden-Hannover im vergangenen Geschäftsjahr sehr hohe Investitionen in den Ausbau von Einzel­handelsstandorten und der Logistik im gesamten Geschäftsgebiet getätigt, um so auch langfristig Arbeitsplätze zu sichern. „Gleichzeitig ist eine faire Entlohnung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch aus Arbeitgebersicht richtig und eine Einigung mit Verdi erreichbar“, betont Thomas Jäkel.

„Vor diesem Hintergrund halte ich den Aufruf der Gewerkschaft zum Warnstreik unserer Mitarbeiter für unangemessen. Aus unserer bisherigen Erfahrung war Streik immer das letzte Mittel. Dass Verdi nun so früh mit Warnstreiks beginnt, hat mich persönlich sehr verwundert“, erklärt Thomas Jäkel.

E-Center und Marktkaufmitarbeiter streiken vor EDEKA-Zentrale (Bericht)

Anzeige

One Reply to “Minden-Lübbecke: Warnstreiks der Mitarbeiter sind für EDEKA unverständlich”

  1. Warum wird hier falsch berichtet? Warum wird nur von Arbeitgeberseite berichtet? Das ist kein sauberer Journalismus! Hier die andere Sicht. Die Arbeitgeber haben den Mantel gekündigt um Verschlechterungen (z.B. Streichung der Zuschläge) herbeizuführen. Die nötige Reform des Tarifvertrags müsste im Lohn- und Gehaltstarifvertrag statt finden. Wir sind bereit, darüber zu reden, der Arbeitgeber nicht. Erst nach Verschlechterungen im Mantel, wird über Lohn und Gehalt geredet. Das ist Erpressung! Da hatten wir keine andere Wahl als den Streik! Und wer mal genau hinschaut,… überall wird z.Zt. im Einzelhandel gestreikt. Edeka ist da nicht allein. rewe, Metro,… Die Arbeitgeberseite muss verstehen, dass wir uns unsere Grundrechte nicht weg nehmen lassen!
    Ein Streikender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.