Hille/Minden/Lübbecke: Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Hille/Lübbecke/Bad Oeynhausen (mr/kpb). Tödliche Verletzungen hat ein 55-jähriger Motorradfahrer aus Lübbecke bei einem Verkehrsunfall in Hille-Oberlübbe (Kreis-Minden-Lübbecke) am Mittwochmorgen erlitten. Noch an der Unfallstelle hatten ein Notarzt und mehrere Rettungssanitäter längere Zeit um das Leben des Mannes gekämpft. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er zunächst ins Johannes-Wesling-Klinikum eingeliefert, wo er später starb.

krad_1Nach Feststellungen der Polizei war der Mann gegen 6.40 Uhr aus Richtung Eickhorst kommend auf der Hauptstraße unterwegs. Vor ihm fuhr ein weißer Opel, hinter dessen Steuer eine 23-jährige Frau saß. In Höhe eines Backshops wollte die Frau an einem am Fahrbahnrand geparkten Pkw vorbeifahren, musste jedoch auf Grund des Gegenverkehrs anhalten. Dies bemerkte der Kradfahrer vermutlich zu spät und bremste stark ab. Polizeibeamte sichern später die auf der Fahrbahn sichtbare Spur. Durch das Bremsmanöver verlor der Lübbecker die Kontrolle über sein Zweirad und kam zu Fall. Während seine Maschine, eine silberfarbene Ducati, unter den Opel rutschte, wurde der Mann vom Sitz geschleudert und prallte gegen den entgegenkommenden Fiat einer 40 Jahre alten Frau aus Bad Oeynhausen.

Während der 55-Jährige mit schwersten Verletzungen auf der Straße liegen blieb, kam der Fiat nach rechts von der Straße ab und prallte in einem Vorgarten gegen ein Hinweisschild. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich um die sichtlich geschockte Fiat-Fahrerin. Die Fahrerin des Opel blieb unverletzt.

Polizeibeamte sicherten am Unfallort Spuren und ließen das beschädigte Motorrad später abschleppen. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme sperrten weitere Polizisten die Hauptstraße an den Einmündungen Steinstraße und Schülerweg für rund eineinhalb Stunden komplett ab. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.