Minden-Lübbecke: Deutsches Rotes Kreuz feiert 150 Jahre im Zeichen der Menschlichkeit

Kreis-Minden-Lübbecke/Minden(mr/y). Menschlich, unabhängig, international – das Rote Kreuz hilft zahlreichen Menschen in besonderen Notlagen und ist inzwischen weltweit die bekannteste humanitaere Organisation. 

DRK KV Minden Vorsitzender und MdL Kai Abruszat, Landrat DR. Niermann, BM Michael Buhre, den DRK Landespräsidenten Dr.  Twenhöven und weitere Vertreter von DRK OV Vorständen im Altkreis Minden feierten das 150-jährige Bestehen des DRK im Viktoria Hotel Foto: pr
DRK KV Minden Vorsitzender und MdL Kai Abruszat, Landrat Dr. Niermann,Mindens Bürgermeister Michael Buhre, den DRK Landespräsidenten Dr. Twenhöven und weitere Vertreter von DRK OV Vorständen im Altkreis Minden feierten das 150-jährige Bestehen des DRK im Viktoria Hotel Foto: pr

Der Kreisverband Minden des Deutschen Roten Kreuzes erinnerte jetzt mit einem Festakt im Mindener Victoriahotel an die Anfänge der Rotkreuzbewegung in Deutschland vor 150 Jahren. “Die Liste der Aktivitäten des Roten Kreuzes auch in unserer Region ist einzigartig, beispielgebend und enorm vielfältig, ” zeigte DRK-Kreisvorsitzender Kai Abruszat in seiner Begrüßungsansprache die von über 5000 Mitgliedern und über 500 Aktiven vorwiegend im Ehrenamt geleisteten Tätigkeiten auf.

Ohne Rotkreuz-Aktionen wie zum Beispiel in den Bereichen Sanitätsdienst, Seniorenbetreuung, Jugendarbeit und Einsatzbereitschaften wäre das Leben vieler Menschen in der Region weniger von Menschlichkeit geprägt. “Ohne unsere 150 ehrenamtlichen Dienstkraefte koennte der Sänger Campino seinen Hit “An Tagen wie diesen” Ende August auf Kanzlers Weide definitiv nicht zum besten geben,” wies Abruszat auf das bevorstehende Großereignis des Konzertes der Rockband “Toten Hosen” hin, bei welchem das Rote Kreuz wie selbstverständlich eingebunden sei.

Besonders wuerdigte der DRK-Kreisvorsitzende die Kinder- und Jugendhilfe des DRK in Minden. “Unsere Elsa-Brandstroem-Jugenhilfe leistet mit rund 190 hauptamtlichen Kraeften neben der Ganztagsbetreuung an Schulen besonders für in Notsituationen befindlichen jungen Menschen einen unverzichtbaren Dienst mit höchster Qualität.

Nicht zuletzt Dank des besonderen Engagements der Geschäftsführer Hans-Juergen Weber und Martin Luedeking und aller Mitarbeiter/innen hat sich diese Einrichtung einen festen Platz in der Jugendhilfe erarbeitet,” so Abruszat weiter.

Der Praesident des DRK Landesverbandes Westfalen – Lippe, Dr. Jörg Twenhoeven, unterstrich in seinem Festvortrag den Charakter des Roten Kreuzes mit einem traditionellen Anspruch auf Internationalität und Universalität. “Keine andere Organisation kann derart gezielt weltweit helfen,” erläuterte Twenhoeven unter Hinweis auf Einsätze nach Erdbebenkatastrophen in Haiti oder Tsunamiungluecken in Asien.

“Wir haben Partner auf dem gesamten Globus. Und wir helfen ohne Ansehen der Person stets zuerst dort, wo die Not am Größten ist,” betonte er.

Eine besondere Herausforderung bleibe in Deutschland der vom Deutschen Roten Kreuz übernommene Versorgungsauftrag bei der Blutspende. “Das Spenden von Blut ist für die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung unverzichtbar. Blut ist keine übliche Handelsware.” Deshalb gelten für das DRK hier auch besondere ethische Grundsaetze, die es auch gegen Widerstände unbedingt zu verteidigen gelte.“