Minden: Werteforum 2013 beschäftigt sich mit Wertestatus, Medienmacht und Integration

Minden(mr/mm). Am 19. September startet bei der Wilhelm Altendorf Maschinenbau GmbH & Co. KG in der Wettinerallee 43-45 das siebte Mindener Werteforum. Gastredner sind der bekannte Enthüllungs-Journalist Günter Wallraff, Bild-Hauptstadtchef Nikolaus Blome und die Nahost-Expertin Sawsan Chebli. Moderiert wird das Forum von den Mindenern Bernhard Schiepe und Helmut Hartmann.

Damit setzt die Minden Marketing GmbH (MMG) mit Unterstützung der Wilhelm Altendorf Maschinenbau GmbH das Mindener Wert

Günter Wallraff beim Werteforum 2013. Foto: MindenMarketing
Günter Wallraff beim Werteforum 2013. Foto: MindenMarketing

Das Themenspektrum 2013 hat es besonders in sich: So stehen am 19. November das Thema „Islam, Integration und interreligiöser Dialog“ (Sawsan Chebli)  und am 15. Oktober das Thema „Die Macht der Medien“ (Nikolaus Blome) auf dem Programm.

Der bekannte Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff steigt zum Start der Reihe am 19. September mit dem Thema ein: „Schöne neue Welt – Expeditionen zu den Werten in unserer Gesellschaft“.

Denn Günter Wallraff ist wieder undercover unterwegs. Niemand hat mehr Missstände aufgedeckt als er. Als »Michael G.« recherchierte er den Alltag in deutschen Callcentern, das Ausbeuten der Paketfahrer wurde deutlich, als er selbst in die Rolle schlüpfte. Bis zur Erschöpfung arbeitete Wallraff als Niedriglöhner in einer Fabrik, die für Lidl Brötchen backt und erlitt mehrfach Verletzungen. Und auch das Schicksal vieler Obdachloser im deutschen Winter hat er am eigenen Leibe erfahren.

Mit seinen zahlreichen TV-Beiträgen sowie dem Buch „Ich – der andere“ mit Reportagen aus vier Jahrzehnten und seinem neuesten Werk „Aus der schönen neuen Welt“ hält Wallraff unserer Gesellschaft den Spiegel vor und gibt Aufschluss über unser Werteverständnis heute. Sein Fazit: In einem reichen Land leben heute immer mehr Menschen »ganz unten«, und das droht die Gesellschaft zu zerreißen.

Man muss sich verkleiden, um die Gesellschaft zu demaskieren

Die Person Günter Wallraff ist untrennbar verbunden mit den Rollen, in die der Autor und Journalist für seine Recherchen geschlüpft ist. So war er als Hans Esser vier Monate als „BILD“-Reporter tätig und erlebte als Türke Ali Levent am eigenen Leib, womit Gastarbeiter in Deutschland zu kämpfen haben. Seine Erfahrungen publizierte Wallraff: 1977 erschien „Der Aufmacher. Der Mann, der bei BILD Hans Esser war“, 1985 wurde „Ganz unten“ publiziert und machte den Autor quasi über Nacht berühmt. Dabei schrieb Wallraff, der 1942 in der Nähe von Köln geboren wurde, in den 1950er-Jahren zunächst Gedichte und arbeitete als Buchhändler. Erst seine zurückgewiesene Wehrdienstverweigerung machte ihn zum politischen Kämpfer, der noch immer in verschiedene Rollen schlüpft, um Missstände anzuprangern.

Min + din-Werteforum

Auch im siebten Durchgang solle nach Auffassung von MMG-Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander das Mindener Werteforum dazu beitragen, die Markenpositionierung Mindens als historische Stadt mit zeitaktuellen Ideen zu beleben. Das aus Mindens Gründungslegende bekannte „Min und din“-Zitat biete auch unter Marketingaspekten gute Ansatzpunkte für einen Mindener Beitrag in der gesellschaftlichen Wertedebatte. Das nachhaltige große Interesse der Mindenerinnen und Mindener bei den vorangegangenen Foren spreche dabei für sich.

Um möglichst vielen Gästen Gelegenheit zu geben, den Vortrag zu hören, werden vom Stadtmarketing vor der jeweiligen Veranstaltung an den Samstagen 24.08., 21.09. und 26.10. ab 10:00 Uhr unentgeltlich Eintrittskarten in der Tourist Information in der Domstraße 2 ausgegeben.

Weitere Informationen und den Veranstaltungsflyer gibt es bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Tel.  0571/8290659, Fax: 0571/8290663. Infos unter www.minden-erleben.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.