<

Minden: Lungen- und Atemwegserkrankungen im Focus

Minden(mr/jw) Die Lunge ist eines der leistungsfähigsten Organe des menschlichen Körpers. Sie bewegt im Laufe eines Tages zwischen 10.000 und 15.000 Liter Luft, soviel wie man zum Befüllen eines Heißluftballons benötigt. 10.000 Liter Blut strömen durch das Organ und versorgen den Körper mit lebenswichtigem Sauerstoff. Würde man die vielen Verästelungen der Lunge aneinander legen, käme man auf die beachtliche Gesamtlänge von 700 Metern. Die Lunge steht in ständigem Kontakt mit unserer Umwelt und ist damit besonderen Gefahren ausgesetzt. Die trotz verbesserter diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten zu verzeichnende weltweite Zunahme von Atemwegs- und Lungenkrankheiten zeigt, dass unsere Lunge ein besonders schützenswertes Organ ist.

Erkennung und Behandlung von Lungenkrankheiten

Informieren anlässlich des 4. Mindener Atemwegstag am Mittwoch, 13. November: Dr. Ryszard Turkiewicz, Leitender Arzt der Abteilung für Pneumologie am Johannes Wesling Klinikum Minden, und Frank Kühne, Selbsthilfegruppe Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) vor Ort. Foto: MKK
Informieren anlässlich des 4. Mindener Atemwegstag am Mittwoch, 13. November: Dr. Ryszard Turkiewicz, Leitender Arzt der Abteilung für Pneumologie am Johannes Wesling Klinikum Minden, und Frank Kühne, Selbsthilfegruppe Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) vor Ort. Foto: MKK

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Atemwegsliga findet im Johannes Wesling Klinikum Minden Mittwoch,13. November, von 17 bis 19.30 Uhr der 4. Mindener Atemwegstag statt. Mediziner des Interdisziplinären Lungenzentrums der Mühlenkreiskliniken am Johannes Wesling Klinikums Minden (JWK) haben in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten der Umgebung ein umfangreiches und informatives Programm zusammengestellt. Sie verfolgen das Ziel, allgemeinverständliche Informationen an die Bürgerinnen und Bürger des Mühlenkreises weiterzugeben. Wichtige Fakten dieses umfangreichen medizinischen Fachgebietes werden erläutert und Hilfestellungen zur Förderung der Selbsterkennung geboten. Die Mediziner stehen für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Vor Ort mit einer großen Themenauswahl

Professor Dr. Heinz-Jürgen Lakomek, Chefarzt der Kliniken für Rheumatologie und Physikalische Medizin und Geriatrie am JWK, referiert über die Zusammenhänge zwischen Osteoporose und der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Professor Dr. Udo Schneider, Chefarzt des Medizinischen Zentrums für Seelische Gesundheit der Mühlenkreiskliniken, geht auf Depressionen und Angstzustände bei COPD-Patienten ein. Dr. Dirk-Ulrich Exler, Oberarzt der Abteilung für Pneumologie am JWK, informiert über Aktuelle Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse zur Behandlung der COPD. Dr. Ahmad Baderkhan, Oberarzt der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax und Endokrine Chirurgie am JWK, erläutert die Möglichkeiten von Operationen an der Lunge. Christian Nolting, Atmungstherapeut am JWK, geht in seinem Vortrag auf den Umgang mit einer Atemmaske ein. Veranstaltet und moderiert wird der 4. Mindener Atemwegstag von Dr. Ryszard Turkiewicz, Leiter der Abteilung für Pneumologie am JWK, und Frank Kühne von der Selbsthilfegruppe CPOD vor Ort. Der Atemwegstag beginnt am Mittwoch, dem 13. November, um 17.00 Uhr im Hörsaal des Johannes Wesling Klinikums Minden, Hans-Nolte-Straße 1, 32429 Minden. Um Anmeldung wird unter: Selbsthilfegruppe COPD vor Ort, Frank Kühne, Tel.: 0571/40512190, E-Mail: f.kuehne@copd-vor-ort-minden.de

Anzeige

One Reply to “Minden: Lungen- und Atemwegserkrankungen im Focus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.