Minden-Lübbecke: Orkantief “Xaver” richtet gegenwärtig keine größeren Schäden an

Kreis Minden-Lübbecke (mr/kpb). Das Sturmtief sorgte bisher im Kreis Minden-Lübbecke für keine größeren Einsätze der Polizei. Annähernd 30 Meldungen über kleine Sturmschäden erreichten die Beamten der Einsatzleitstelle der Polizei in der Zeit zwischen 12 und 19 Uhr. Kreisweit wurden den Einsatzkräften lediglich Sachschäden gemeldet. Verletzte Personen gibt es gegenwärtig nicht zu beklagen.

Ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstand gegen 17 Uhr in Lübbecke, als auf der Gehlenbecker Straße ein Baum auf einen Schaltkasten fiel. Dies führte in Teilen der Straße zu Stromausfällen. Vorrübergehend wurde die Straße gesperrt. Erst nachdem ein Verantwortlicher des Versorgungsunternehmens den Strom gänzlich abgeschaltet hatte, konnte die Feuerwehr den Baum zersägen und aus dem Weg räumen.

Nach wie vor sind die Schnathorster Straße zwischen Lübbecke-Nettelstedt und Hüllhorst-Schnathorst sowie der Kahle-Wart-Weg (K 60) zwischen Lübbecke-Blasheim und Hüllhorst-Oberbauerschaft gesperrt. Der Hauptverkehrsader über das Wiehengebierge, die B 239, ist nach wie vor frei und problemlos zu befahren.

Bei der Vielzahl der Einsätze handelte es sich um umgestürzte Bäume oder abgeknickte Äste. Auch einige lose Gegenstände, wie Mülltonnen oder ein abgestellter kleinerer Anhänger, hatten sich bei dem Sturm selbständig gemacht und gefährdeten den Straßenverkehr.

Gegenwärtig hat sich der Wind im Kreisgebiet etwas abgeschwächt, so die Mitteilung der Polizei gegen 19.30 Uhr.