Minden-Lübbecke: Vermisstenfall bei Aktenzeichen XY-ungelöst

Kreis-Minden-Lübbecke/Hüllhorst(mr/kpb). Der Fall des seit über einem Jahr verschwundenen Physiotherapeuten Karl-Friedrich Meyer (46) aus Hüllhorst (Kreis Minden-Lübbecke) bleibt weiterhin rätselhaft. Jetzt hofft die Mordkommission “Heide” mit Hilfe der Fernsehzuschauer der ZDF Sendereihe “Aktenzeichen XY ungelöst” Licht in diesen mysteriösen Vermisstenfall bringen zu können.

Außerdem haben die Angehörigen des Opfers ihre Belohung von zunächst 5.000 Euro zwischenzeitlich noch einmal deutlich erhöht. Insgesamt 20.000 Euro sind nunmehr für Hinweise, welche zur Ergreifung des Täters führen, ausgelobt.

Der Leiter der Bielefelder Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Thorsten Stiffel, wird am kommenden Mittwoch, 18. Dezember, gemeinsam mit ZDF-Moderator Rudi Cerne ab 20.15 Uhr den Studiofall vorstellen. Dabei richtet sich der Ermittler mit zwei zentralen Fragen an das bundesweite Publikum: Wer hat Karl-Friedrich Meyer nach dem 12. Oktober 2012 gesehen und wer kann Angaben zum Verbleib seine auffälligen Jeep Wrangler machen?

Wie bereits berichtet, gehen Staatsanwaltschaft und Mordkommission mittlerweile davon aus, dass der Vermisste nicht mehr lebt. Doch wo ist seine Leiche? Rund 600 Hinweisen waren die Ermittler in den vergangenen Monaten nachgegangen. Eine heiße Spur hatte sich dabei aber nicht herauskristallisiert.

Am kommenden Mittwoch werden Hinweise nicht nur im Sendestudio in München entgegengenommen. Auch bei den Polizeidienststellen in Bielefeld (0521-5450) und Minden (0571-88660) sitzen die Ermittler an diesem Abend aufnahmebereit an den Telefonen. Weitere Infos zur Sendung im Netz unter www.aktenzeichenxy.zdf.de