Minden: Leichenfund am Clus-Beschuldigter schweigt zu den Vorwürfen

Minden(mr/kpb). Nach dem Fund einer Leiche in einem Haus in Minden am Dienstag hat die Mordkommission “Clus” ihre Spurensuche am Tatort abgeschlossen.

“Es wurde erhebliche Gewalt gegen den Hals des Opfers ausgeübt”, fasst Staatsanwalt Christoph Mackel das vorläufige Ergebnis der im Johannes-Wesling-Klinikum durchgeführten Obduktion zusammen.

Der 39-jährige Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen. Er machte weder gegenüber den Ermittlern noch beim Haftrichter Angaben. Fest steht, dass er zur Tatzeit alkoholisiert war.

Nachdem das Amtsgericht Bielefeld am Mittwoch einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen hatte, befindet sich der Beschuldigte jetzt in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede.