<

Minden: Pater Anselm Grün kommt in die Marienkirche

Minden(mr/y). Bekanntlich kommt der europaweit bekannte Benediktinerpater Anselm Grün und der in Fachkreisen ebenso beliebte Blockflötist Hans Jürgen Hufeisen am Samstag, 21. Juni 2014, um 20 Uhr in der St. Marienkirche zu Minden, um eine Konzertmeditation zum Thema „Du bist ein Segen“ zu gestalten. Begleitet werden sie dabei von dem Konzertpianisten Oskar Göpfert. Pastor Küppers, Pfarrer von St. Marien, freut sich, Anselm Grün und Hans-Jürgen Hufeisen in seiner Kirche anbieten zu können. Veranstaltet wird die Konzertmeditation von der Pfarrgemeinde St. Josef Kamp-Lintfort in Zusammenarbeit mit dem Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp und dem Katholischen Bildungsforum Kamp-Lintfort.

Der Kartenvorverkauf läuft bereits seit Wochen. Eintrittskarten gibt es in allen CTS/Eventim-, ADTicket- und Proticket-Shops Deutschlands, unter der Tickethotline 02522 8339593 und limburg@hufeisen.de , außerdem im Gemeindebüro an St. Marien, Stiftstraße 2 b, Tel. 0571 8290819, in der Buchhandlung Otto, Großer Domhof 9, Tel. 0571 22192, und beim Express Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, Tel. 0571 88277. Das Interesse AN Karten ist deutlich spürbar.

Klostergemeinschaften wissen von der Kraft des Tagzeitgebetes mit seinen Gesängen und mit seiner Prägung durch Festzeiten und Zeiten der Ruhe. Der Mönch Anselm Grün und der Musiker Hans-Jürgen Hufeisen feiern mit den Besuchern einen inneren Weg, der zeigt, dass Worte wärmen und reinigen, Freude bereiten und segnen können. Die Musik wandelt entlang der Motive bekannter Abendlieder und verleiht ihrer inneren Gestalt einen hörbaren Klang.

Der Benediktinerpater Anselm Grün OSB, 1945 in Junkershausen geboren, ist Autor spiritueller Bücher, Referent zu spirituellen Themen, geistlicher Berater und Kursleiter für Meditation, Kontemplation, Fasten etc. Anselm Grün legte 1964 sein Abitur am Riemenschneider-Gymnasium in Würzburg ab und trat noch im selben Jahr ins Noviziat an der nahe gelegenen Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach ein. Von 1965 bis 1971 studierte er Philosophie und Theologie in St. Ottilien und in Rom. 1974 promovierte er zum Doktor der Theologie, wobei er sich in seiner Dissertation mit Karl Rahner beschäftigte. 1974 bis 1976 studierte Anselm Grün Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg. Sein erstes Buch erschien 1976 und trägt den Titel „Reinheit des Herzens“. Bis zum heutigen Tage folgten circa 200 weitere spirituelle Bücher. Seit dem Jahre 1977 ist er als Cellerar der Abtei Münsterschwarzach verantwortlich für die wirtschaftliche Leitung der Abtei mit ihren insgesamt 20 Betrieben und der Missionsarbeit. Anselm Grün hat seit den 70er Jahren mit seinen Mitbrüdern nach neuen Aufbrüchen in der Spiritualität gesucht. So ließ er sich vor allem von der Psychologie Carl Gustav Jungs inspirieren und widmete sich intensiv asiatischen Meditationstechniken.

Hans-Jürgen Hufeisen ist virtuoser Blockflötenspieler, Komponist, Arrangeur, Choreograph – ein Multitalent, ein kreativer Schaffer, der seine Energie und Inspiration durch verschiedene Produktionen und Produkte manifestiert. Sein Schaffen umfasst über 30 CDs, ungefähr 40 Konzerte pro Jahr und die Durchführung grosser Anlässe in verschiedenen Ländern. So hat er beispielsweise in der Schweiz anlässlich der Jahrtausendwende das Mysterienspiel »Der helle Morgenstern« für den Kanton Wallis komponiert, inszeniert und choreographiert: ein Werk für Mezzosopran, drei Knabensoprane, zwei Chöre, Orchester und Bewegungstheater, mit insgesamt 1500 Mitwirkenden. Oder dann der Event »Flötenmusik der Kulturen«: Flötenspieler aus aller Welt spielten in der Deutschlandhalle Berlin zum Thema »Liebe unter den Religionen und Völkern«, ein bewegendes Ereignis nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die beteiligten Musiker, die sich zu diesem Anlass vertieft mit dem Thema »Liebe« in ihrer Kultur auseinandergesetzt haben. Dabei haben sie teilweise uralte Weisen wieder entdeckt und einem grossen Publikum zugänglich machen können.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.